Eine sanfte Stimme klingt durch die prunkvolle Kirche des Klosters Fahr: «Wünschen wir uns nicht in der Mitte unserer Nächte zutiefst, dass in unserem Leben der Himmel durchbricht, dass etwas vom Himmel sichtbar und erfahrbar wird im Stall unseres Alltags – und das leere Stroh blüht?» Der Text heisst «Zuunterst im silbernen Wassergrund», Silja Walter schrieb ihn, Theologin Ulrike Wolitz liest ihn vor. Dieser und weitere lyrische Texte sind im neuen Buch «Ein Stern ist aufgebrochen» zusammengefasst – ein Begleiter durch jeden Tag der Advents- und Weihnachtszeit.

Zur Feier dieses neuen Werks veranstaltete das Kloster Fahr eine literarische Vesper (die Vesper ist ein kirchliches Abendgebet). Der Schwerpunkt der Zeremonie lag auf den gesprochenen, zitierten Passagen aus dem Buch. Ergänzt wurden die Texte durch kurze Gesangsstücke der Benediktinerinnen und dem Orgelspiel des Organisten Carl Rütti. Die Priorin des Klosters Irene Gassmann sprach zur Eröffnung und zum Abschluss der Vesper und las ebenfalls einen Text vor. Nach der Zeremonie wurden die rund 40 Besucher eingeladen, den Benediktinerinnen zur Buch-Vernissage in die Räumlichkeiten hinter der Kirche zu folgen.

Die redaktionelle Leiterin und Vorleserin des Abends, Ulrike Wolitz, hatte die Idee zum Adventsbegleiter von Silja Walter: «Wir hatten eine längere Pause in der Gesamtausgabe von Silja Walters Werk und ich wollte nicht, dass es eine ganz lange Stille gibt», sagt die Theologin. Da die Gesamtausgabe mehr etwas für Liebhaber sei, wollte sie ein schmales, günstiges Büchlein zusammenstellen, das mehr Leute erreichen kann. Die Weihnachtszeit sei eine Zeit, in der man gerne zu schönen, besinnlichen Texten greife. Da viele Texte von Silja Walter sowieso mit dem Advent zu tun haben, lag der Gedanke für sie nahe, ein solches Buch redaktionell zu gestalten.

Im Kloster Fahr sind weitere Projekte mit der literarischen Hinterlassenschaft Silja Walters geplant. Die Ordensschwestern haben vor zwei Jahren begonnen, neue Lieder zu Schriften ihrer verstorbenen Mitschwester einzuüben. Diese Gesangsstücke werden in verschiedenen Abständen der Öffentlichkeit präsentiert.

Gesang und Gebete im Kloster Fahr

Eine Reihe mit Gesängen von Sr. M. Hedwig (Silja) Walter (Text) und Barbara Kolberg (Musik)

11.12 um 7 Uhr – Roratemesse

13.12 um 19 Uhr – Abendlob

14.12 um 14.30 Uhr – Adventssingen