Schlieren
Gebüsster Autofahrer kritisiert Signalisation auf dem Goldschlägiplatz

Es ist kein seltener Anblick: Auf dem asphaltierten Goldschlägiplatz in Schlieren stehen illegal parkierte Autos – und dementsprechend oft klemmen Bussen unter ihren Scheibenwischern: Sehr zum Ärger der Betroffenen.

Merken
Drucken
Teilen

Florian Niedermann

Direkt neben dem Bahnhof Schlieren, zwischen Wohnhäuser und Grünanlagen, befindet sich der Goldschlägiplatz. Der asphaltierte Platz liegt einladend vor mehreren Restaurants und Supermärkten, wodurch viele Autofahrer in Versuchung kommen, ihr Auto dort zu parkieren – insbesondere wenn bereits andere Fahrzeuge auf dem Platz stehen. Das kommt ihnen jedoch teuer zu stehen, denn auf dem Goldschlägiplatz herrscht ein striktes Parkverbot.

Ein anonymer Betroffener äussert gegenüber 20 Minuten Kritik an der Signalisation des Platzes: «Das scheint mir eine Goldgrube zum Abzocken zu sein, denn ein Verbotsschild habe ich bei der Zufahrt auf den Platz von der Wiesenstrasse her nicht gesehen». Tatsächlich stehen einzig bei der Zufahrt auf der anderen Seite des Platzes zwei Verbotsschilder. Auf dem gesamten Platz sind aber keine Parkfelder eingezeichnet.

Ein Teil des Platzes wird von der Halter AG bewirtschaftet, deren Teamleiter (Immobilien-Bewirtschaftung) Andreas Feuz nimmt gegenüber 20 Minuten Stellung und sagt: «In Absprache mit Polizei und Stadtammannamt genügt die aktuelle Signalisation mit zwei Tafeln».

Die Stadt Schlieren fordert die Grundeigentümer jedoch dazu auf, das Parkverbot härter durchzusetzen. Mehrere Massnahmen sind nun gemäss Feuz in Planung: «Bald werden zwei Poller die Zufahrt Wiesenstrasse für Kunden der Läden versperren». Für die Lieferzufahrt überlegen sich die Grundeigentümer eine Schranke, wie 20min schreibt.