Limmattal
Gateway-Gegner fordern Abgang von SBB Cargo-Chef Nicolas Perrin

Das Komitee «Gateway – so nicht!» schiesst scharf gegen den Leiter der SBB Cargo, Nicolas Perrin. In einer Mitteilung verlangt es Perrins Abgang, weil er «mit seiner Logistikstrategie gescheitert» sei.

Merken
Drucken
Teilen
Rangierbahnhof Limmattal: Das Komitee «Gateway: so nicht!» kämpft gegen den Container-Umschlagplatz. (Archiv)

Rangierbahnhof Limmattal: Das Komitee «Gateway: so nicht!» kämpft gegen den Container-Umschlagplatz. (Archiv)

Limmattaler Zeitung

Bestätigt sieht sich das Komitee durch das 51 Millionen Franken hohe Defizit, das SBB Cargo 2012 verzeichnete.

«Der Terminal wird nie wirtschaftlich betreibbar sein», prophezeit das Komitee, das den geplanten Container-Umschlagplatz im Limmattal verhindern will. Dass sich selbst der künftige Nutzer dagegen aussprach, zeige, dass es «raumplanerisch und volkswirtschaftlich unsinnig» sei, an dessen Bau festzuhalten. Die vielen Umwegfahrten, die der Standort Limmattal nach sich zöge, würden die Schienenkapazität «unnötigerweise verringern», so das Komitee. Die Gateway-Pläne sieht es als symptomatisch für «das ineffiziente Logistikkonzept der SBB Cargo», weshalb ein Führungswechsel angezeigt sei. (rue)