Fussball
Schlussrunde im Regionalfussball: Die Tore werden geschlossen

An diesem Wochenende finden die letzten Meisterschaftspartien 2021 statt. Zittern muss in erster Linie 2.-Ligist FC Schlieren.

Ruedi Burkart
Drucken
Teilen
Die letzten Zweikämpfe stehen am Wochenende an. Hier duellieren sich Schlierens Alberto Perez Diaz (rechts) und Urdorfs Nemanja Miskovic während Urdorfs 1:0-Sieg am vergangenen Sonntag.

Die letzten Zweikämpfe stehen am Wochenende an. Hier duellieren sich Schlierens Alberto Perez Diaz (rechts) und Urdorfs Nemanja Miskovic während Urdorfs 1:0-Sieg am vergangenen Sonntag.

Alexander Wagner

An diesem Wochenende stehen im Zürcher Regionalfussball die letzten regulären Meisterschaftspartien auf dem Programm. In der 2. Liga inter verabschiedet sich der FC Dietikon am Samstag mit einem Heimspiel gegen Muri von seinen Fans (16 Uhr, Dornau). Nach zwei Niederlagen in Folge gegen Teams aus der unteren Tabellenregion (2:3 gegen Wangen bei Olten, 1:3 gegen Unterstrass) sind die auf Rang vier abgerutschten Limmattaler gegen die Klosterdörfler aus dem Freiamt auf Wiedergutmachung aus. Ganz fertig gespielt ist für den FCD indes noch nicht. Am kommenden Samstag steht noch die Auswärtspartie gegen Red Star im Rahmen der Cup-Qualifikation an.

In der regionalen 2. Liga interessiert aus Limmattaler Sicht in erster Linie Schlierens Gastspiel vom Sonntag auf der Altstetter Buchlern gegen Zürich United (14 Uhr). Die Ausgangslage ist äusserst brisant. Verliert der FCS zum dritten Mal in Folge, verbringt das Team von Chefcoach Besnik Ramadani die Winterpause auf einem Abstiegsplatz. Anders präsentiert sich die Stimmungslage beim FC Urdorf. Die drittplatzierten «Stiere» dürfen am Samstagabend auf dem Chlösterli zum Verfolgerduell gegen Seefeld antreten (18 Uhr).

Aktuelle Nachrichten