Schlieren
Für die Integration von Langzeitarbeitssuchenden neuen Partner ins Boot geholt

Wie die Stadt Schlieren heute Morgen an einer Medienkonferenz mitteilte, arbeitet sie bei der beruflichen und sozialen Integration von Langzeitarbeitssuchenden seit Anfang 2011 mit dem Facility-Services-Unternehmen ISS Schweiz AG zusammen. Bereits im ersten Jahr erwies sich diese Kooperation als Erfolg.

Merken
Drucken
Teilen
Langzeitarbeitslosen soll durch das Projekt «Immocare» der Wiedereinstieg in das Berufsleben erleichtert werden (Symbolbild)

Langzeitarbeitslosen soll durch das Projekt «Immocare» der Wiedereinstieg in das Berufsleben erleichtert werden (Symbolbild)

Keystone

Die Stadt Schlieren lancierte vor drei Jahren gemeinsam mit der Stiftung Chance das Projekt «Immocare», um Langzeitarbeitslosen den Wiedereinstieg in das Berufsleben zu erleichtern. Im Rahmen dieses Projekts werden bis zu fünf Personen pro Jahr auf der Basis eines Personalverleihs durch die Stiftung Chance im Dienstleistungssektor der Stadt beschäftigt. Dabei werden sie in erster Linie bei Arbeiten im Bereich der Reinigung und Hauswartung eingesetzt.

Anfang 2011 konnte nun ein weiterer Partner mit ins Boot geholt werden: Die ISS Schweiz AG übernimmt jene Langzeitarbeitslosen aus dem Projekt «Immocare», die sich während ihrer einjährigen Arbeitszeit bei der Stadt Schlieren bewährt haben. Die Arbeitssuchenden werden dort für weitere drei Monate beschäftigt, wobei die Aussicht auf eine anschliessende Festanstellung als Mitarbeiter der ISS besteht. In den letzten elf Monaten konnten auf diesem Weg fünf Personen erfolgreich in den Arbeitsmarkt integriert werden. (fni)