116 Schüler waren an die Maturitätsprüfungen der Kantonsschule Limmattal in Urdorf (KSL) angetreten, gestern erhielten 114 in der Zentrumshalle Spitzacker ihre Zeugnisse. Die Kantizeit liegt nun offiziell hinter ihnen. Vor der grossen Feier herrschte ausgelassene Stimmung unter den Empfängern des Maturitätszeugnisses im Zentrum.

«Nun liegt die Zeit des Hoffens und Bangens hinter Ihnen», sagte Rektor Werner de Luca in seiner Begrüssungsrede an die Absolventen und deren Familien und Freunde. Gegen 750 Besucher nahmen an der Feier teil. Zudem betonte de Luca, es bestehe nun begründete Hoffnung, dass die Kantonsschule Limmattal in «nicht allzu ferner Zukunft» die Feierlichkeiten in ihrer eigenen Aula durchführen könne. Dies weil sich der Zürcher Regierungsrat Anfang vergangenen Jahres für die Ausbaupläne des Kantonsschulstandortes Urdorf ausgesprochen hatte.

Die Schüler dieses Jahrgangs hätten bei den Prüfungen hervorragende Leistungen gezeigt, sagt etwa KSL-Prorektor Andreas Messmer. Neun Schüler wurden für ihre Prüfungsresultate ausgezeichnet, sie alle erreichten einen Notendurchschnitt von über 5,3. Der Beste von ihnen gar einen von 5,8. Darüber hinaus wurden die besten drei Matura-Arbeiten ausgezeichnet. Dies sind jene von Lara Bachofen, Yuri Schmid und Andi Gashi.