Ein junges Paar und ein Mann mittleren Alters stehen auf einer verlassenen Quartierstrasse. Das Paar nimmt den Mann in die Mitte und stützt ihn: Er kann kaum mehr stehen. Die beiden Männer bluten stark, dem jüngeren fehlen gar Finger an der rechten Hand. Als sie sich umsehen, bemerken sie, dass von beiden Seiten Zombiekinder, bewaffnet mit zerbrochenen Spielsachen, auf sie zugehen. Panik ergreift die drei Erwachsenen. Das junge Paar rennt davon, während die Kinder sich auf den zurückgebliebenen Dritten stürzen...

Wenn Kinder zu Zombies werden und Erwachsene attackieren

Wenn Kinder zu Zombies werden und Erwachsene attackieren

Diese Szene spielte sich gestern auf der Dietiker Rosenstrasse ab. Dort dreht der junge Basler Regisseur Ares Ceylan dieses Wochenende den Hauptteil seiner Horror-Komödie «Schulanfang - Achtung Kinder!». Dass diese Quartierstrasse zum Drehort wurde, sei purer Zufall, erklärt Ceylan: «Wir suchten nach einer Strasse, an der keine Autos parkiert sind. In Zürich wurden wir nicht fündig, deshalb suchten wir ausserhalb - und landeten hier.»

Selbst die Kinder haben Erfahrung

Der grösste Teil 25-köpfigen Filmcrew arbeitet gratis am Low-Budget-Projekt mit. Viele studieren selbst Film an der Zürcher Hochschule der Künste. Nur die drei Hauptdarsteller - Aron Hitz (diverse TV-Filme), Manfred Liechti (Die Herbstzeitlosen) und Oriana Schrage - werden entlöhnt.

Auch die 20 Kinder zwischen 5 und 15 Jahren, die im Film zu Zombies werden, haben bereits Schauspielerfahrung bei der Firma Crossfade Productions gesammelt. Das Unternehmen hat sich darauf spezialisiert, mit Kindern und Jugendlichen Filme zu produzieren.

«Anfänglich waren die Jüngeren etwas geschockt wegen dem vielen Blut», sagt Theaterpädagogin Gabriela Bosshard von Crossfade Productions. Nachdem Ceylan und die Schauspieler ihnen erklärt hätten, dass es sich nur um Kunstblut handle, und niemand wirklich Schmerzen erleide, hätte das aber kein Problem mehr dargestellt.

Für einen Regisseur sei es ein grosser Vorteil, wenn Schauspieler im Kinderalter Set-Erfahrung mitbringen, sagt Ceylan: «Sie wissen dann bereits, dass die Szenen viele Male wiederholt werden müssen und sind dadurch weniger nervös.»

Wenn man schauspielern wolle, müsse man halt damit leben, dass man lange warten müsse, erklärt die 13-jährige Priska Krieg prompt: «Wir sind nun schon seit 8 Uhr Morgens hier und haben gerade einmal eine halbe Stunde wirklich gedreht.»

Warnschild inspirierte zum Film

Die Idee für den 15-minütigen Horrorkomödie «Schulanfang - Achtung Kinder!» kam dem Regisseur und Drehbuchautor Ceylan nach den letzten Sommer-Schulferien, als wie jedes Jahr Schilder mit diesem Slogan an den Strassenrändern aufgestellt wurden.

«Plötzlich fiel mir auf, dass diese Schilder ja auch tatsächlich dazu dienen könnten, Erwachsene vor Kindern zu warnen», erklärt Ceylan. Also habe er beschlossen eine Komödie in einer Welt spielen zu lassen, in der die Angst vor Kindern tatsächlich gerechtfertigt ist.

Die Geschichte des Films ist schnell erzählt: Ein junges Paar entdeckt auf dem Weg zu einer Familienfeier ein solches Warnschild, das vor Kindern warnt und wird kurz darauf von Zombie-Kindern angegriffen. Das Paar überlebt zwar knapp, die Zombies töten jedoch andere Menschen.

Nachdem sie der Attacke entkommen sind, gesteht die junge Frau ihrem Freund, dass sie schwanger ist. «In der Angst vor den Zombie-Kindern manifestiert sich auch die Angst der Protagonistin davor, ein Kind zu kriegen», sagt Ceylan.

Film soll an Festivals gezeigt werden

Die Dreharbeiten an der Rosenstrasse dauern noch bis heute Abend. Die Fertigstellung des Films wird erst Ende August erfolgen. Danach will Ceylan seine Horror-Komödie bei verschiedenen Festivals einreichen. Nach seinem Filmwissenschafts- und Publizistik-Studium habe er zwar schon bei mehreren Filmen als Regieassistent mitgearbeitet. Der Kurzfilm «Schulanfang - Achtung Kinder!» ist aber sein bisher grösstes eigenes Projekt, wie der 23-Jährige erklärt.