«Allzeit bereit!» Das ist nicht nur eine Grussformel der Pfadfinder, sondern auch das Motto jeder Feuerwehr. Die Fähigkeit permanent als Retter auftreten zu können, erhält sich aber nicht von selbst, sondern setzt Training voraus. Genau darum ging es der Feuerwehr Birmensdorf-Aesch im Rahmen ihrer Hauptübung. Am Samstag zeigte der Zweckverband seine Einsatzbereitschaft beim Feuerwehrlokal in Aesch und später, in einem Grande Finale, bei der naheliegenden Gemeindebibliothek.

Das Publikum konnte die etwa 50 Feuerwehrleute bei der Simulation verschiedener Einsätze beobachten. Sie zeigten die Befreiung einer eingeklemmten Person, die das hydraulische Heben eines Fahrzeugs notwendig machte. Spannend mitzuverfolgen, war auch die Bergung mit einer so genannten Schleifkorbtrage. Die Feuerwehrleute demonstrierten, wie damit – langsam aber sicher – auch eine steile Böschung überwunden werden kann.

Am eindrücklichsten war ein Posten, der verschiedene Löschmethoden zeigte. Hier wurde demonstriert, dass bestimmte Löschversuche zu ungewollten Pyro-Effekten führen können. Keiner der Zuschauer wird mehr versuchen, einen Fritteusenbrand mit Wasser zu bekämpfen. Die meterhohe Feuerfontäne, die beim Kontakt mit dem Fett emporschlug, hätte jeder Küche den Garaus gemacht.

Schliesslich wurde ein Brand der Gemeindebibliothek simuliert. Als sich das Publikum einfand, drang bereits unheilverheissender Rauch aus dem Holzgebäude. Mit dröhnender Sirene erschien zuerst der Einsatzwagen aus Aesch auf dem Platz. Sogleich sprang daraus der Übungsleiter Michael Heynen und rannte herbei, um sich einen ersten Überblick zu verschaffen. Dann trafen die Fahrzeuge aus Birmensdorf ein und eine dramatische Szene nach der anderen entwickelte sich.

Während mit Atemschutzmasken ausgerüstete Truppen in das Gebäude vordrangen, rollten andere Schläuche aus und richteten einen riesigen Wasserstrahl auf das Dach. Derweil näherten sich Dritte auf einer rotierenden Leiter und traten hoch über den Köpfen der Zuschauer in Aktion. Nach rund 40 Minuten und der Befreiung aller Eingeschlossenen wurde die Übung abgebrochen. Es war eine spektakuläre Show. Sie bewies: Die Feuerwehr Birmensdorf-Aesch ist allzeit bereit.