Fussball
FC Urdorf tankt mit 4:0-Sieg Selbstvertrauen

Der FC Urdorf meldet sich mit einem 4:0 beim FC Affoltern im Abstiegskampf der 2. Liga zurück. Die Urdorfer standen in der Abwehr gut und zeigten taktisch eine solide Leistung. Torhüter Michael Schürch war der grosse Rückhalt des Teams

Peter Gschwind
Merken
Drucken
Teilen
Der Torschütze zum 2:0, Andrea Pasinelli.

Der Torschütze zum 2:0, Andrea Pasinelli.

Raphael Biermayr

Die Auswärtspartie beim FC Affoltern am Albis war beim FC Urdorf als ein Schritt zum ligaerhaltenden Ereignis bestimmt. «Wenn wir von Beginn weg mit Leidenschaft und Kampfgeist spielen, dann kommt es gut», sagte Roberto Rhiner, der Trainer der Limmattaler, optimistisch vor dem Anpfiff.

Und der Übungsleiter der Gäste sollte recht bekommen. Die «Stiere» machten ihrem Vereinsemblem alle Ehre und kämpften von Beginn weg mit grossem Engagement um den Ligaerhalt. Nach wenigen Spielminuten scheiterte Marco Stara zwar noch an Torhüter Dejan Bekcic, doch in der 9. Minute machte es der Angreifer der Gäste besser und erzielte unter Mithilfe eines Affoltermer Abwehrspielers den wichtigen Führungstreffer.

Wie einfach das Toreschiessen doch sein kann, bewiesen die Urdorfer nur wenig später. Ein mustergültiger Gegenangriff landete bei Marc Füglistaller. Dieser spielte den Ball zu Andrea Pasinelli, der den Mut hatte, den Goalie des Heimteams auch noch auszuspielen und den Ball problemlos einzuschieben.

Taktisch solide Leistung

«Wir spielten ohne Angst vor dem Abstieg einen erfrischenden Fussball und hatten dann in der zweiten Halbzeit auch noch Wettkampfglück». Renato Rhiner konnte mit der Leistung seiner Mannschaft auch nach dem Seitenwechsel zufrieden sein. Die Gastgeber erzeugten zwar vorerst viel Druck, die Urdorfer standen in der Abwehr aber gut und zeigten taktisch eine solide Leistung.

Und für die «Stiere» kam es resultatmässig immer besser. Nach einem weiteren rasch ausgeführten Konterangriff hämmerte Rolando Baumann in der 78. Minute den Ball exakt in den Winkel zum 3:0. Das Spiel war entschieden, und mit dem vierten Treffer krönte der eingewechselte Roman Pfister eine erstaunlich clevere Leistung der Gäste, die in Affoltern am Albis nie wie ein Absteiger agierten.
Eine starke Leistung zeigte Torhüter Michael Schürch, der mit guten Paraden sein Team vor allem Team zu Beginn der zweiten 45 Minuten vor einem Gegentreffer bewahrte. In dieser Spielphase stand der Heimklub einem Treffer nahe.

«Wir sind noch lange nicht abgestiegen, auch wenn uns viele Leute bereits abgeschrieben haben», freute sich Rhiner nach dem Schlusspfiff am verdienten Sieg. Der Urdorfer Trainer betonte, dass er mit Blick auf den Abstiegskampf immer zuversichtlich war. Mit einem Doppelschlag in der ersten Viertelstunde legten die Gäste den Grundstein zum Sieg bereits in der Startphase. Weil der Gegner in der Angriffsauslösung viele Fehlzuspiele produzierte und im Abschluss harmlos war, durfte sich der FC Urdorf sogar über einen unerwarteten Kantersieg freuen.