Auf der Geroldswiler Sportanlage Werd erinnern sich alle noch gerne an den Start in die vergangene Saison. Sechs Siege reihte der FC Oetwil-Geroldswil damals aneinander und war der klare Favorit auf die Promotion in die 2. Liga. Wegen einer lamentablen Rückrunde mit Punktverlusten gegen nominell schwächere Teams reichte es schliesslich nur für Rang 2, einen Zähler hinter Aufsteiger Birmensdorf. Dieses Jahr ist das Team des bewährten Trainerduos Roger Balmer/Andi Wettstein weniger gut aus den Startblöcken gekommen. 3 Spiele und 4 Punkte bei 5:5 Toren lautet die Zwischenbilanz.

Die jüngste 1:2-Niederlage gegen Leader Kosova II am vergangenen Sonntag auf der «Grossbaustelle Juchhof» ärgert Balmer. «Wir zeigten phasenweise konstruktiven Fussball, spielten mit Druck nach vorne. Nur das Toreschiessen klappt noch nicht nach Wunsch.» Dass die Limmattaler ihren Treffer vom Penaltypunkt her erzielten (Christian Geiger kurz vor der Pause zum zwischenzeitlichen 1:1), ist sinnbildlich für die offensive Impotenz des letztjährigen Überraschungsteams. «Es wird in den Trainings konzentriert gearbeitet, alle sind mit Elan dabei. Wir werden wieder Spiele gewinnen», so Balmer, der bereits in seiner vierten Saison als Übungsleiter beim FCOG wirkt.

FC Urdorf vom 0:8 zum 5:2

Nach zwei Jahren in der unbeliebten «Seegruppe» kehrten die Urdorfer Fussballer endlich wieder zurück in die ehemals als «Limmattaler Gruppe» bezeichnete Gruppe 2. Mit einer neuen Mannschaft und einem neuen Trainer – Gianni Musimeci übernahm für Andi Wiederkehr – setzten die «Stiere» konsequent auf eine Blutauffrischung. Nach einer schallenden 0:8-Ohrfeige gegen Zürich United II zum Start und einer durchaus akzeptablen Leistung beim 1:2 gegen Croatia stellte sich in der dritten Runde der erste Erfolg ein. Gegen die dritte Mannschaft von Kilchberg-Rüschlikon spielten sich die Limmattaler in einen Rausch und gewannen dank Treffern von Haseef Haneef, Tiago André Brito, Flavio Ciullo, Nicola Petrlic und Rolando Baumann gleich mit 5:2.

Was dieses Resultat wert ist, wird das Spiel von übermorgen Samstag gegen den verlustpunktlosen Leader Kosova II zeigen (18.30 Uhr, Chlösterli). «Wir haben das Potenzial für Rang fünf», meinte FCU-Trainer Musumeci jedenfalls vor dem Saisonstart. Man darf gespannt sein.