Ex-Miss Schweiz
Ex-Miss Linda Fäh gefällt als Schlagersängerin

Linda Fäh taufte ihr erstes Album «Du oder keiner» in Dietikon und überzeugte ihr Publikum mit Schlager-Pop und einer Prise Selbstironie.

Ly Vuong
Merken
Drucken
Teilen
Linda Fäh im Alpenrock in Dietikon: Ihr brandneues Repertoire reicht von rhythmisch schnell bis verträumt melancholisch.

Linda Fäh im Alpenrock in Dietikon: Ihr brandneues Repertoire reicht von rhythmisch schnell bis verträumt melancholisch.

Schweiz am Sonntag

Gewittergrollen erfüllt den Saal im AlpenRock House und künstlicher Rauch umgibt das imposante Matterhornbild auf der Bühne. Die hiesige Bergwelt kündigt einen neuen Stern am Schlagerhimmel an: Linda Fäh, ihres Zeichens Ex-Miss Schweiz 2009.

Das Matterhorn auf der Bühne stellt gleichzeitig auch einen Wink mit dem Zaunpfahl dar: Als Linda Fäh im Rahmen einer TV-Sendung vor fünf Jahren das Matterhorn nicht erkannte, lachte die ganze Nation. Heute lacht auch sie darüber und Selbstironie ist ein Plus in einer Branche, in der meist nur heiterer Sonnenschein oder dunkle Ozeane vorkommen.

Aus den Boxen rast Schlagersound, während das blitzende Scheinwerferlicht die bedrohliche Bergwelt spürbar werden lässt. Fäh schreitet in einem eleganten, blauen Kurzhosen-Overall auf die Bühne und singt sehnsüchtig die Eingangszeilen «Nie war der Himmel so weit – nie so unsterblich die Zeit» aus dem Lied «Unendlich wie das Meer» von ihrem neuen Album «Du oder keiner».

Sichtlich mitgerissen schwelgen die 250 geladenen Gäste tanzend und klatschend mit der Sängerin in dieser märchenhaften Popschlagerwelt. Ihr brandneues Repertoire reicht von rhythmisch schnell bis verträumt melancholisch. Bei den Songs «Morgen träumen wir gemeinsam» oder «Du oder keiner» fühlt sich manch ein Zuhörer gerne angesprochen.

Produziert hat das Album Tommy Mustac, der bereits für Francine Jordi und Schlager-Ikone Mireille Mathieu arbeitete. Für die Texte zeichnete Stefan Roos verantwortlich. Fäh bedankt sich bei beiden Künstlern sowie allen anderen Menschen, die sie bei den Aufnahmen zu «Du oder keiner» unterstützt haben.

Und das sind einige. «Seit Linda mir das Album am 2. Mai gegeben hat, höre ich es die ganze Zeit im Auto», verrät Fähs jüngere Schwester Sina stolz. Ihre Mutter Brigitte hat bereits einen «Linda-Fähn-Club» ins Leben gerufen und Bruder Fabio ist ihr persönlicher Tontechniker bei den Auftritten. Auch ihr Manager Raffy Locher ist zuversichtlich. Die deutsche Illustrierte «Extra» habe sehr positiv auf Fähs Musik reagiert, sodass die «Extra» nun ihre Musik-Karriere medial verfolgen wird. Zudem habe der deutsche Sender MDR Linda Fäh aus zehn Künstlern ausgewählt, die ihre Plattenfirma für die Sendung «Musik aus dem Lande» vorgeschlagen hatten, sagt Locher zufrieden. Der Ausstrahlungstermin ist am 30. Mai.

Ganz einfach hat es Linda Fäh aber nicht. «Als Ex-Miss muss sie sich doppelt beweisen», meint Chorleiter Beny Bertschart, der zusammen mit Fäh bei einem Weihnachtskonzert im Padi-Bernhard-Chor zusammengearbeitet hat.

So sind viele zuerst einmal positiv überrascht von Fähs Performance: «Spritzig, modern und stimmlich sehr gut», lobt Kari Bertolini aus Schlieren. «Mir gefällt Linda Fähs fröhliche und verträumte Musik sehr», gibt der 20-jährige Manuel Rüegg aus dem sanktgallischen Ricken zu. Und die Schlagerfans Rolf und Karoline Bähler aus Vitznau finden auch noch nach Fähs Auftritt, dass sie eine tolle Ausstrahlung hat.

Solche Reaktionen bestärken Fäh. Dass sie hochgesteckte Ziele erreichen kann, hat sie bereits vor zwei Jahren mit der Besteigung des Matterhorns bewiesen. Ihre damalige Reaktion auf das eingangs erwähnte Interview-Desaster. Nun folgt der Schlagerhimmel.