Urdorf
Denis Maurer will Künstlern die Arbeit zurückgeben: Sein Musikvideo-Projekt «Euse Summerhit» startet im Crowdfunding durch

Der Musical- und Theaterstudent Denis Maurer aus Urdorf ist eigentlich auf der Bühne zu Hause. Coronabedingte Absagen von Vorstellungen haben ihn dazu bewegt, ein Gemeinschaftsprojekt von jungen Künstlern auf die Beine zu stellen.

Hans-Caspar Kellenberger
Merken
Drucken
Teilen
Künstler Denis Maurer lanciert das Projekt «Euse Summerhit», das über ein Crowdfunding finanziert wird.

Künstler Denis Maurer lanciert das Projekt «Euse Summerhit», das über ein Crowdfunding finanziert wird.

Bild: Alex Spichale

Der Song heisst «Summerhit». Denis Maurer aus Urdorf hat ihn selbst geschrieben. Gesungen wird auf Schweizerdeutsch. Dass der Song wirklich ein Sommerhit wird, glaubt der Initiator aber nicht. «Es geht hier mehr um die Vorstellungskraft und das Gefühl, dass man frei und glücklich sein kann. Wir wollen jemanden abholen, der von der Situation frustriert ist.» Die Situation habe sich aufgrund der Pandemie für alle geändert. Der Song widerspiegelt jemanden, der sich in seinem Alltag nicht einschränken lassen will. Maurer will damit nicht nur Künstler ansprechen. «Das kann auch jemand sein, der im Büro oder auf der Baustelle arbeitet.»

Ein Projekt, das über die Produktion eines Musikvideos hinausgeht

Der Song «Summerhit» ist Teil des Musikvideo-Projektes «Euse Summerhit», das insgesamt 25 Kreativen eine bezahlte, künstlerische Tätigkeit ermöglichen soll. Dies trotz geschlossener Theater und Konzertverbot. Finanziert wird die Produktion über die Crowdfunding-Plattform «We make it». «Auch wenn ich selbst aufgrund meiner Nebentätigkeit als Primarlehrer finanziell durchkomme, möchte ich künstlerisch arbeiten», so der Initiator. Maurer hat dieses Glück. Auch wenn von den abgemachten vierzig Auftritten mit seinem Reisetheater gerade einmal vier durchgeführt wurden. Ende Oktober 2020 war Schluss mit den Aufführungen. Seit Ende 2020 hat Maurer auch keinen Tanzunterricht mehr gegeben. Andere Kreative, auch aus Maurers Umfeld, stehen vor dem Nichts. Gerade die Künstler, die ohne vertragliche Absicherung auftraten, hat die Coronakrise schwer getroffen. Er sagt:

«Ich habe Kolleginnen, die sich fragen, ob sie sich umschulen lassen sollen, weil sie vor dem Nichts stehen. Dabei würde so viel Talent verloren gehen.»

So fragte sich Maurer vor ein paar Monaten, wie man möglichst viele Kunstschaffende in ein Projekt einbeziehen kann, ohne eine Menschenansammlung zu verursachen. Mit dem Musikvideo-Projekt erreicht der 29-jährige gebürtige Dietiker genau dies. Dreizehn Personen sind bisher am Projekt beteiligt. Es ist eine bunte Neuzusammensetzung junger Künstler, die verschiedenste Aufgaben innerhalb des Projekts übernehmen. Das geht vom Songwriting-Coach über die Band und die Schauspieler für das Musikvideo bis hin zum Kamerateam und den Technikern. Gerade die Vollzeit-Künstler unter ihnen haben es schwer, da alle Einnahmen momentan ausfallen. Maurer sagt:

«Wertschätzung bedeutet, dass diese Künstler ihrer Tätigkeit nachgehen können und dass ihre Spesen gedeckt sind. Ich will den Künstlern gerecht werden.»

Deshalb finanziert das Projekt einen kleinen Lohn für die Beteiligten über ein Crowdfunding, das aktuell auf der Website von «We make it» läuft. Ausserdem verursacht das Equipment inklusive Tonstudio, das für die Produktion des Musikvideos gebraucht wird, fixe Kosten, die gedeckt werden müssen. «Man soll seine Berufung ausleben können», meint Maurer. Das Projekt hat auch ihn selbst wieder optimistischer gemacht. «Bald habe ich meine Ausbildung abgeschlossen. Ich bin dann quasi gut genug, um auf der Bühne zu stehen. Dann wird alles abgesagt, das ist demotivierend. Das Projekt hat mir da geholfen. Wenn ein Musikvideo und damit der digitale Weg der einzige ist, anstelle der Bühne, dann ist das auch was.»

Das Promotionsvideo von «Euse Summerhit»

Quelle: Youtube

Das Crowdfunding endet am 25. April. Das Video wird auf Youtube und auf den Social-Media-Accounts von «Euse Summerhit» veröffentlicht. Es soll für die Öffentlichkeit frei zugänglich sein. «Es ist für alle, ich hoffe, die Kunst ist den Leuten auch im Lockdown wichtig.»

Zum Crowdfunding geht es hier: https://wemakeit.com/projects/euse-summerhit?locale=de