Kantonaler Geräteturnerinnentag
Es wird eng in der Zentrumshalle in Urdorf

Rund 1600 Sportlerinnen werden am Wochenende in Urdorf erwartet.

Michel Sutter
Merken
Drucken
Teilen
Die K4-Turnerinnen des TV Urdorf hatten bisher eine sehr erfolgreiche Saison. Alea Trinkner (untere Reihe, 2. von rechts) erreichte diese Saison drei Podestplätze.

Die K4-Turnerinnen des TV Urdorf hatten bisher eine sehr erfolgreiche Saison. Alea Trinkner (untere Reihe, 2. von rechts) erreichte diese Saison drei Podestplätze.

Zur Verfügung gestellt

Noch ist es ruhig rund um die Zentrumshalle in Urdorf. Davon, dass hier am Wochenende der Kantonale Geräteturnerinnentag stattfindet, ist nicht viel zu sehen. Das wird sich morgen Abend ändern. Dann werden hier Helferinnen und Helfer herumeilen, um erst das Festzelt aufzubauen. Später werden dann die diversen Turngeräte in die Halle gebracht, die bis 20 Uhr noch zu Trainingszwecken genutzt wird. «Wir gehen davon aus, dass wir bis etwa 23 Uhr hier sein werden, um alles aufzustellen», sagt Carole Jobin vom Turnverein Urdorf, die auch Presseverantwortliche des Kantonalen Geräteturnerinnentages und Mitglied des Organisationskomitees ist.

Rund 1600 Turnerinnen aus dem ganzen Kanton werden am Wochenende in Urdorf erwartet. Eine Herausforderung – vor allem logistisch. «Bezüglich der Infrastruktur sind wir schon ziemlich am Anschlag», gesteht Jobin. Man müsse die Anlagen gleich vierfach aufstellen, damit der dicht gedrängte Zeitplan eingehalten werden kann.

«Unsere Turnerinnen freuen sich sehr, einen Heimwettkampf austragen zu können.»

Carol Jobin, TV Urdorf

Doch nicht nur bei den Geräten müssen die Verantwortlichen aufstocken, sondern auch beim Personal. Viele Eltern der über 60 Turnerinnen und Turner des Vereins und sogar die Turnerinnen selbst helfen am Wochenende aus, damit die beiden Tage reibungslos über die Bühne gehen. «Wir haben insgesamt etwa 140 Schichten eingeteilt», sagt Jobin, «wobei einige gleich zwei Schichten absolvieren.»

Erfahrung mit Grossanlässen

Der TV Urdorf kann dabei auf Erfahrungswerte zurückgreifen, denn er hat schon verschiedene ähnliche Anlässe organisiert. Zuletzt den Kantonalen Frühlingswettkampf der Turner im Jahr 2015, zuvor den Kantonalfinal im Jahr 2012 und vor sieben Jahren ebenfalls den Kantonalen Geräteturnerinnentag. Schon damals wurden die Wettkämpfe in der Zentrumshalle ausgetragen. 1200 Turnerinnen waren dabei.

Dass dieses Jahr rund ein Drittel mehr Athletinnen teilnehmen als noch 2010, ist laut Jobin wenig überraschend. «Die Teilnehmerzahlen im Geräteturnen sind jedes Jahr angestiegen», erklärt sie. «Alle kantonalen Wettkämpfe in diesem Jahr verzeichnen so hohe Zahlen.»

Doch warum eigentlich haben sich die Urdorfer um die Kantonalen Geräteturnerinnentage beworben? «Einerseits ist es finanziell interessant», sagt Jobin. «Und andererseits ist es auch für unsere Turnerinnen etwas ganz Spezielles. Sie freuen sich sehr, einen Heimwettkampf austragen zu können.» Zudem hätten die Turnerinnen in der Zentrumshalle auch noch leichte Vorteile. «Sie kennen die Halle, die Gegebenheiten», sagt Jobin. «Und sie sind hier mit den Geräten vertraut.»

Entsprechend hofft Jobin, dass die Urdorferinnen zumindest einen Podestplatz herausholen können. «Wir standen in dieser Saison eigentlich in jedem Wettkampf auf dem Podest», sagt sie. «Da sind wir optimistisch, dass wir das auch diesmal schaffen.»

Die grössten Chancen bestehen laut Jobin in der Kategorie K4. Dort ist unter anderem Alea Trinkner am Start, die es an allen drei bisherigen Wettkämpfen aufs Podest schaffte – einmal holte sie den zweiten Rang, die anderen beiden Wettkämpfe gewann sie. Auch Kim Kober, die in derselben Kategorie startet, hat gute Chancen auf einen Rang unter den ersten drei. Am letzten Kantonalen Wettkampf wurde sie Dritte.

«Top-Ten-Plätze sind mit dem nötigen Wettkampfglück jedoch in allen Kategorien möglich», sagt Jobin. «Aber es braucht nebst ausgezeichneten Leistungen auch noch das Wettkampfglück, da die vorderen Ränge jeweils extrem nahe beieinanderliegen.»

Bei diesen Wettkämpfen treten die Limmattaler Turnerinnen an

Kat. 1, 1. Abteilung (Engstringen, Oetwil-Geroldswil, Urdorf, Weiningen):
Sa, 1. Juli, 8 Uhr
Kat. 1, 3. Abteilung (Birmensdorf):
Sa, 1. Juli, 10.30 Uhr

Kat. 2, 2. Abteilung (Birmensdorf, Oetwil-Geroldswil, Urdorf, Weiningen):
So, 2. Juli, 9.45 Uhr

Kat., 3, 2. Abteilung (Engstringen):
Sa, 1. Juli, 15.15 Uhr
Kat. 3., 3. Abteilung (Birmensdorf, Oetwil-Geroldswil, Urdorf, Weiningen):
Sa, 1. Juli, 16.45 Uhr

Kat. 4, 1. Abteilung (Oetwil-Geroldswil): So, 2. Juli, 13.30 Uhr
Kat. 4, 2. Abteilung (Birmensdorf, Urdorf):
So, 2. Juli, 15.15 Uhr

Kat. 5A, 2. Abteilung (Urdorf):
Sa, 1. Juli, 15.15 Uhr
Kat. 5B, 1. Abteilung (Birmensdorf):
Sa, 1. Juli, 8 Uhr
Kat. 5B, 2. Abteilung (Weiningen):
Sa, 1. Juli, 9.45 Uhr
Kat. 5B, 3. Abteilung (Urdorf):
Sa, 1. Juli, 11.30 Uhr

Kat. 6, 1. Abteilung (Birmensdorf, Urdorf, Weiningen): So, 2. Juli, 8 Uhr
Kat. Damen (Urdorf, Weiningen):
So, 2. Juli, 11.15 Uhr
Kat. 7 (Urdorf, Weiningen):
So, 2. Juli, 11.15 Uhr