Nicht nur der Weg zum eigenen Bezirk war lang, auch jener zum eigenen Gebäude erwies sich als steinig. Als der erste Statthalter und Bezirksratspräsident Werner Pagnoncini aus Geroldswil am 1. Juli 1989 aufnahm, befand sich sein Büro am Dietiker Kirchplatz. Dort bezog die Verwaltung im dritten Stock der ehemaligen Bankverein-Liegenschaft ihre Arbeitsplätze. Von einem eigenen Bezirksgebäude war noch weit und breit nichts zu sehen.

Die Planungen für den Verwaltungsbau hatten zu diesem Zeitpunkt allerdings bereits begonnen. Schon 1985 hatte der Regierungsrat für den Bau eines Bezirksgebäudes samt Gefängnis eine Gesamtvorlage mit geschätzten Kosten von 22 Millionen Franken als «denkbar» erachtet. Drei Jahre später sprach er dann von 10,2 Millionen Franken. Ein Gefängnis war in den Planungen nicht mehr inbegriffen. Als Standort war damals das ehemalige Schellerareal an der Zürcherstrasse in Dietikon auserkoren.

Es dauerte in der Folge weitere fünf Jahre, ehe der Regierungsrat ein erstes Raumprogramm bewilligte. 1994, ein Jahr später, wurde der heutige Standort des Bezirksgebäudes vom Dietiker Stadtrat ins Gespräch gebracht.

Nach einem 1997 durchgeführten Wettbewerb, der den Entwurf des St. Galler Architekten Andy Senn als Sieger hervorbrachte, legte der Regierungsrat im Mai 2002 schliesslich den Kreditantrag für den Neubau mit Bezirksgericht und -gefängnis vor. Nach einer Kürzung um 5,7 auf 52 Millionen Franken wurde er vom Kantonsrat im Februar 2004 genehmigt.

Der Bau startete schliesslich 2007. Einsprachen gegen die Baubewilligung und archäologische Grabungen verzögerten das Projekt allerdings. Im Frühjahr 2010 war der Bezirk dann gebaut. Etappenweise zogen die Staatsanwaltschaft Limmattal/Albis, der Posten und die Regionalabteilung Limmattal/Albis der Kantonspolizei, der Bezirksrat und das Statthalteramt, das Gefängnis Limmattal sowie das Bezirksgericht in den Neubau ein. Letzteres nahm seine Arbeit erst 2008 auf. Bis dahin lag die Gerichtsbarkeit beim Bezirksgericht Zürich. Von der Gründung bis zum Umzug nach Dietikon arbeitete das Bezirksgericht von Zürich aus.