«Mit dem heutigen Tag starten wir in die Zukunft für einen modernen und noch umweltschonenderen Wagenladungsverkehr», sagte Nicolas Perrin, CEO von SBB Cargo, laut Mitteilung bei der Zugstaufe. Die zweite Lok wird Hersteller Stadler Rail im Mai liefern, die restlichen 28 Fahrzeuge folgen im 3-Wochen-Takt bis Ende 2013.

Die Investitionen für die neuen Hybridloks belaufen sich auf 88 Millionen Franken. Sie eignen sich sowohl für den Strecken- als auch für den Rangierbetrieb und ermöglichen mehr Flexibilität. Die Lokführer können rasch zwischen Elektro- und Diesel-Hilfsantrieb umschalten. Dadurch ist kein aufwändiger Lokwechsel mehr nötig, was Zeit und Kosten spart.

Voraussichtlich werden die neuen Loks zu über 90 Prozent elektrisch verkehren. Dadurch reduziert sich der CO2-Ausstoss bei SBB Cargo im Vergleich zu heute um mehr als 4000 Tonnen pro Jahr. Weil die Hybridloks an regionalen Standorten eingesetzt werden, erhalten sie die Namen örtlicher Hausberge.