Oberengstringen
Erste Hauptübung der Feuerwehr Engstringen wird von den Inspektoren gelobt

Der Startschuss fiel kurz nach 19.15 Uhr am Freitagabend bei der Migros-Tankstelle an der Zürcherstrasse 158 in Oberengstringen. Erstmals führte die neue Feuerwehr Engstringen, die per 2019 aus der Fusion der Unterengstringer und der Oberengstringer Feuerwehr entstand, eine Hauptübung durch.

Christian Murer
Merken
Drucken
Teilen
Feedback von Instruktor Andreas Gantenbein.
5 Bilder
Feuerwehrfrau am Schlauch-Verteilrohr-Ventil.
Souverän moderiert Olivier Beguin die erste gemeinsame Engstringer Feuerwehr-Hauptübung.
Erste Hauptübung der Feuerwehr Engstringen
Feuerwehrfrau Marianne Leuzinger beim Apéro im Gespräch mit Gemeindepräsident André Bender.

Feedback von Instruktor Andreas Gantenbein.

Christian Murer

Dabei stellte man sich keine einfache Aufgabe. Im angrenzenden Wohnhaus brennt eine Waschmaschine, der Rauch dringt durch Schächte ins Treppenhaus. Im zweiten Haus laufen verschiedene Rettungen. Abgelenkt durch den Brand fährt gleichzeitig ein ortsunkundiger Automobilist mit einem Kind im Wagen in einen Betonpfeiler bei der Tankstelle.

Auf dem Trottoir gegenüber der Tankstelle standen zahlreiche Zuschauer, als die Feuerwehrautos heranrasten. Schläuche und Windmaschinen wurden in Position gebracht, Atemschutzmasken angezogen und die Autodrehleiter ausgefahren. Nach der Übung sagte Kommandant Daniel Schwab: «Mir als Übungsleiter hat der Einsatz der beiden Feuerwehren sehr gut gefallen.» Ihm sei es wichtig gewesen, die Übung irgendwo im Grenzbereich der beiden Ortschaften anzulegen, damit man symbolisch von beiden Orten etwa gleich weit habe. «Dass es mal zwei Feuerwehren waren, würde man von aussen nicht sehen», sagte Schwab. Auch die Inspektoren Andreas Gantenbein und Michal Felt lobten den Einsatz.