Schlieren
Ersatz von Park+Ride: Jetzt wird der Chilbiplatz ins Spiel gebracht

Die SBB will ihre 52 «Park and Ride»-Parkplätze beim Bahnhof Schlieren streichen. Nun ersucht Gemeinderat Jürg Naumann (Quartierverein) den Stadtrat zu prüfen, wo und wie eine «Park and Ride»-Anlage im Gebiet des Bahnhofs erstellt werden könnte.

Drucken
Teilen
Das Baugespann steht mitten im P+R-Parkplatz beim Bahnhof. Bereits jetzt sind 12 Parkfelder dadurch gesperrt.ARU

Das Baugespann steht mitten im P+R-Parkplatz beim Bahnhof. Bereits jetzt sind 12 Parkfelder dadurch gesperrt.ARU

Alex Rudolf

Die SBB wollen bis 2017 westlich des Bahnhofgebäudes eine Überbauung mit zwei Wohngebäuden und Gewerbenutzung realisieren. Deshalb muss die «Park and Ride»-Anlage weichen. Ihren Kunden schlagen sie stattdessen vor, das Parkside-Parking auf der gegenüberliegenden Strassenseite zu nutzen. «Es ist jedoch eine Tatsache, dass Tiefgaragen, vor allem nachts, von vielen Autofahrern, speziell auch Autofahrerinnen, nicht sehr geschätzt werden», schreibt Naumann.

Er sei der Überzeugung, dass deshalb ein Ersatz für «Park and Ride»-Parkplätze geschaffen werden müsse. «Es gibt in Schlieren verschiedene Gebiete, die mit den öffentlichen Verkehrsmitteln nicht optimal erschlossen sind», so Naumann. Auch die geplante Limmattalbahn bringe für diese Gebiete keine Verbesserungen. Diese Einwohner sollten die Möglichkeit haben ihre Fahrzeuge in der Nähe des Bahnhofes abzustellen, um anschliessend auf die Bahn umzusteigen.

«Als möglichen Standort sehen wir die Umgebung rund um den Chilbiplatz. Von dort sind die Geleise über die bestehende Unterführung sehr leicht zu erreichen», schreibt Naumann.

Dies hätte auch den Vorteil, dass sich der Einstieg von Passagieren in die S-Bahn nicht nur auf den vorderen Teil des Bahnhofs konzentriere. (az)

Aktuelle Nachrichten