Dietikon

Eröffnung am 21. Juni? Wettlauf gegen die Zeit in der Badi Fondli

Bagger schaufeln Erdlöcher, der Arm des Krans schwingt elegant über das Areal und reihum wird gehämmert, gesägt oder geschliffen auf der Baustelle der Badi Fondli.

Der Sprungturm ragt bereits über die Anlage, grossflächig erstrecken sich die Betonformen der Bassins - und seit Kurzem schlängelt sich auch die 80 Meter lange Rutschbahn durch die Luft.

«Sie brauchen einen Helm auf der Baustelle», weist mich der Bauleiter und Architekt Florian Hägi an. «Der ist auch für Besucher Pflicht, sobald ein Kran im Einsatz ist.» Und das war nicht immer der Fall in den letzten Monaten: Hangwasser, mehr Beton im Boden als erwartet und vor allem ein frostiger und langer Winter verzögerten die Bauarbeiten. Wegen Minusgraden kamen die Bagger im Dezember eine Woche lang ganz zum Erliegen. «In unserem Bauplan haben wir zwar Reserven eingeplant», sagt Hägi. «Aufgrund des kalten Wetters wurden uns die jedoch laufend weggefressen.»

Arbeiten müssen früh fertig sein

Und der Countdown läuft: Zehn Wochen verbleiben bis zur geplanten Eröffnung am 21. Juni. Ob man fristgerecht fertig wird, ist schwer zu sagen: So verzögerte sich bereits die Montage der Bodenbleche in den Becken wegen der tiefen Temperaturen. «Voraussetzung dafür sind mindestens 15 Grad», sagt Hägi.

Denn anders als bei einem Hausbau ist man auf der offenen Baustelle im Fondli permanent der Witterung ausgesetzt. «Wenn wir die Bodenplatten bei kälterem Wetter schweissen, verzieht sich der Chromstahl, sobald es wärmer wird», erklärt Hägi.

Hinzu komme, dass die Bauarbeiten schon einen Monat vor der Eröffnung abgeschlossen sein müssen. «Wir brauchen drei bis vier Wochen Vorlaufzeit, um den Wasserkreislauf zu installieren und zu testen. Allein das Füllen der Badebecken dauert ganze vier Tage», so Hägi.

Hoffnung auf Wetterumschwung

Der Eröffnungstermin musste schon einmal um fünf Wochen verschoben werden - ursprünglich peilte die Bauherrschaft den 17. Mai an. Nun hofft man, bis zum 21. Juni fertig zu werden. «Abgesehen vom Wetter hatten wir zum Glück wenig Zwischenfälle. Und unsere Arbeiter sind sehr motiviert bei der Sache», sagt Hägi. Auch Mehrkosten entstünden nicht durch die verspätete Eröffnung. «Im Moment sind wir im Budget», so Hägi.

Dass das Freibad Fondli termingerecht öffnet, kann der Bauleiter nicht garantieren. «Wir tun aber unser Möglichstes, um die Arbeiten voranzutreiben.» Und der angekündigte Wetterumschwung fürs Wochenende stimmt zuversichtlich - nicht nur wegen des lang ersehnten Winterendes, sondern auch im Hinblick auf einen pünktlichen Start in die Badesaison im Fondli.

Hier geht es zur Webcam in der Badi Fondli

Meistgesehen

Artboard 1