Urdorf
Ende Januar ziehen zwei Familien in den Neubau der Kirchgemeinde

Merken
Drucken
Teilen

In einer Abstimmung der reformierten Kirchgemeinde Urdorf hatten sich im Februar 2017 rund 75 Prozenten der Stimmenden dafür ausgesprochen, 1,76 Millionen Franken in den Bau eines Doppeleinfamilienhauses zu investieren – auf einem Grundstück, das ein Kirchenmitglied der Kirche vermacht hatte.

Die Arbeiten auf der Liegenschaft Im Moos 6 begannen im Januar 2018 mit dem Abbruch des alten Hauses, das zuvor auf diesem Grundstück stand. Die Arbeiten schreiten gut voran. «Ende Januar ziehen eine vier- und eine sechsköpfige Familie in das Haus ein», sagt Tanja Moser, Liegenschaftssekretärin der Reformierten Kirche Urdorf, auf Anfrage.

Eine der beiden Familien kommt aus Urdorf, die andere zügelt neu hierher. Im Frühling wird dann noch der Garten schön bepflanzt.