Energie
EKZ und ABB bauen in Dietikon die grösste Batterie der Schweiz

Der Technologiekonzern ABB und die Elektrizitätswerke des Kantons Zürich (EKZ) bauen in Dietikon gemeinsam die grösste Batterie der Schweiz. Der Batteriespeicher soll eine maximale Leistung von einem Megawatt aufweisen.

Merken
Drucken
Teilen
ABB baut mit EKZ die grösste Batterie der Schweiz

ABB baut mit EKZ die grösste Batterie der Schweiz

Keystone

Die Anlage werde Energie bis 500 Kilowattstunden speichern können und diese ins Netz einspeisen, beziehungsweise von dort beziehen, teilten die beiden Unternehmen am Donnerstag mit. Der Batteriespeicher soll noch im laufenden Jahr in Betrieb genommen werden.

Die ABB wird die Pilot- und Demonstrationsanlage liefern, erstellen und an Ort weiterentwickeln. Die Betreiberin EKZ will mit der Anlage erhärtete Kenntnisse über den wirtschaftlichen Einsatz von Batteriespeichern gewinnen. Einbezogen werden auch die Hochschulen.

Speicher als Alternative zu Netzausbau?

Untersucht werden sollen mit dem Pilotprojekt zwei Aspekte. Zum einen soll geklärt werden, ob Batteriespeicher zur Beeinflussung und Abfederung von Spitzenlasten im Verteilnetz geeignet sind. Zum andern soll untersucht werden, ob sich ein solcher Speicher als Alternative zu einem Netzausbau in Zusammenhang mit der Zunahme von Stromerzeugern wie Sonne oder Wind einsetzen lässt.

Die Anlage werde Antworten geben auf zukünftige Herausforderungen an die sichere Stromversorgung in der Schweiz, heisst es in der Mitteilung. Dezentrale, unregelmässig produzierende Stromerzeuger stellten neue Anforderungen an das Verteilnetz. Batteriespeicher seien ein möglicher Beitrag und ein wichtiger Mosaikstein für zukünftige intelligente Stromnetze (Smart Grid).