Eishockey
Der EHC Urdorf geht in Dielsdorf mit 2:11 unter – Goalie Eliah Knecht erntet trotz Niederlage viel Lob

Die Limmattaler 3.-Liga-Eishockeyaner standen im Vorbereitungsspiel gegen den 2.-Liga-Vertreter mehrheitlich neben den Schuhen.

Ruedi Burkart
Drucken
Teilen
EHC-Urdorf-Goalie Eliah Knecht spielt erstmals seit drei Jahren wieder eine Partie.

EHC-Urdorf-Goalie Eliah Knecht spielt erstmals seit drei Jahren wieder eine Partie.

Ruedi Burkart/Archiv

In einem weiteren Vorbereitungsspiel im Hinblick auf die am 25. September startende 3.-Liga-Saison haben die Urdorfer Eishockeyaner gegen den 2.-Liga-Klub EV Dielsdorf-Niederhasli eine 2:11-Niederlage einstecken müssen.

«Es war nicht unser Tag. Wir hätten wohl noch vier Stunden weiterspielen können, besser wäre die Leistung nicht geworden»,

resümierte EHCU-Chefcoach Niki Sirén die Partie. Es habe nicht viel zusammengepasst, so der Finne weiter, aber solche Spiele könne es eben einmal geben. «Zudem ist Dielsdorf in der 2. Liga eher eine der besseren Mannschaften.» Alles also halb so wild.

Eine spezielle Erwähnung verdient die Leistung von Urdorf-Keeper Eliah Knecht. Der 27-Jährige zeigte trotz der 11 Gegentore eine ansprechende Partie. «Eliah machte seine Sache sehr gut», urteilte Sirén. Bemerkenswertes Detail: Knecht pausierte die vergangenen drei Jahre und bestritt nun erstmals wieder ein Eishockeyspiel. Er wird hinter der Nummer 1 im Urdorfer Kasten, Thomas Wassmer, die Rolle des Ersatzhüters übernehmen. Dies, weil der bisherige EHCU-Goalie Michael Kiser sich einen Meniskusschaden beim Schwingen (!) zugezogen hatte.

Diese Woche unternehmen die «Stiere» für ihre beiden Eistrainings am Mittwoch und Donnerstag wieder eine «Mini-Tour-de-Suisse» und fahren einmal nach Küssnacht am Rigi, das andere Mal nach Dielsdorf. Das nächste Vorbereitungsspiel steht am Samstag, 4. September auf dem Programm. In Romanshorn wird es dann gegen den HC Seetal aus der 2. Liga gehen.

Aktuelle Nachrichten