Schlieren
Eine unbeliebte Aktion: Neu können die Parkplätze an der Brunngasse mit Bügeln verschlossen werden

Seit Anfang Juni hat es auf dem Kiesplatz, an der Brunngasse in Schlieren, Parkplätze mit Bügel. Diese sollen den Mietern die Sicherheit geben, dass ihre Plätze auch wirklich frei bleiben – zum Ärger von so manchen Automobilisten.

Alex Rudolf
Merken
Drucken
Teilen
Seit Anfang Juli hat es auf dem Kiesplatz an der Brunngasse solche Bügel. Sie sollen verhindern, dass die Parkplätze bei Ankunft ihrer Mieter durch Dritte belegt sind.

Seit Anfang Juli hat es auf dem Kiesplatz an der Brunngasse solche Bügel. Sie sollen verhindern, dass die Parkplätze bei Ankunft ihrer Mieter durch Dritte belegt sind.

Eigentlich ist es an der Schlieremer Brunngasse unweit der reformierten Kirche stets ruhig. Das schmale Strässchen zwischen Stadthaus und einer modernen Überbauung mit mehreren Wohnungen ist nun aber Schauplatz eines Parkplatz-Knatschs. Erst Anfang Juli liess die Stadt – sie besitzt die Parkplätze auf dem kleinen Kiesplatz, der an den Stadtpark angrenzt – 13 klappbare Parkbügel aufstellen. «Diese Massnahme scheint mir völlig unsinnig», schrieb Leser Walter Sommerhalder in einem Leserbrief in der Limmattaler Zeitung. Warum liess die Stadt die Bügel aufstellen?

«Diese Massnahme scheint mir völlig unsinnig.»

- Walter Sommerhalder

«Mit dieser nach aussen eher unbeliebten Aktion wird den Mietern die Sicherheit geboten, dass ihre Plätze auch tatsächlich frei bleiben», sagt Stadträtin Manuela Stiefel (FDP) auf Anfrage. Die für dieses Dossier verantwortliche Liegenschafts- und Finanzvorsteherin erklärt, dass die Stadt die Bügel Anfang Juli installiert habe, da immer mehr fehlbare, fremde Automobilisten ihre Gefährte auf diesen Plätzen stehen liessen.

Verzeigungen nahmen zu

Die Stadt vermietet fix zwölf Parkplätze an ihre eigenen Mitarbeiter und einen an den Auto-Miet-Dienst «Mobility». Seit Jahren stellte man zudem die besagten Parkplätze gratis an Abenden oder an Wochenenden der Öffentlichkeit zur Verfügung. «Dies führte dazu, dass die Parkplätze den Mietern bei Arbeitsbeginn vielfach nicht zur Verfügung standen, weil unerlaubt parkiert wurde», so Stiefel. Die Anzahl solcher Verzeigungen habe in den letzten Monaten stark zugenommen. Welche Automobilisten parkieren unerlaubterweise auf dem Kiesplatz an der Brunngasse? «Es sind Besucher der Nachbarschaftsgebäude wie auch Ladenbesucher, obwohl das Lilienzentrum über ein gutes Parkplatzsystem mit Tiefgarage verfügt», so Stiefel. Aus den Verzeigungen gehe hervor, dass es unter anderem auch Besucher der nahegelegenen Mietliegenschaften sind.

450 Franken pro Stück

Beim Aufstellen der Parkbügel – sie kosteten 450 Franken pro Stück – handle es sich nicht um ein neues Parkplatzregime, wie es Sommerhalder in seinem Leserbrief implizierte. Auch wurde kein neuer Vertrag mit den Mietern abgeschlossen. «Beim neu eingeführten System kann jeder Mieter selber entscheiden, ob er nach seiner Wegfahrt den Bügel am Boden liegen lässt und somit den Parkplatz Dritten zugänglich macht», so Stiefel. Dies könne dann aber zur Folge haben, dass Unbefugte am nächsten Morgen den Parkplatz belegen.

Dass die Parkplätze belegt sind, wenn ihre Mieter morgens zur Arbeit kommen, sei laut Sommerhalder keineswegs ein Problem. Er schreibt in seinem Leserbrief, dass er es noch nie erlebt habe, dass die Parkfelder am Morgen nicht den Mietern zur Verfügung gestanden hätten. Daher seien die nun installierten Bügel unnötig, schreibt er weiter.

Hoffnung dürfte den Anwohnern und deren Besuchern geben, dass die Brunngasse im kommenden Jahr voraussichtlich saniert wird. «Ob das Parkplatzregime dann noch Absperrbügel vorsieht, ist Gegenstand der Planung», so Stiefel. Bis dann gilt aber, dass die Mieter der Nachbarliegenschaften und deren Besucher die offiziellen Besucherparkplätze benutzen müssen.