Das Kulturprogramm 2019 der Stadt Dietikon steht. Neben bewährten Veranstaltungen beinhaltet es auch verschiedene Neuheiten. Wie schon letztes Jahr finden jeden ersten Dienstag im Monat die «8953 Live Konzerte» im Stadtkeller statt. Dabei treten meist etablierte Musiker aus der ganzen Schweiz oder lokale Künstler aus Dietikon auf. Neu kommen diese Saison drei Konzerte der Reihe «8953 Live Young Music Talents» dazu, um ganz bewusst junge Musikstudenten zu fördern und ihnen einen öffentlichen Auftritt zu ermöglichen. Das Ziel des neuen Förderungsprojektes ist es, Musikern in der Ausbildung eine Plattform zu bieten. «Den jungen Talenten wird somit die Möglichkeit offeriert, an einem neuen Ort aufzutreten als in ihrem gewohnten Studentenumfeld», sagt die Kulturbeauftragte der Stadt, Irene Brioschi. «Ausserdem bekommen die jungen Musiker natürlich eine Gage und müssen nicht ohne Bezahlung spielen.»

Etwas für den Nachwuchs zu tun, sei auch das Anliegen der Stadt gewesen, sagt Daniela Jordi, Mitglied der Kulturkommission und musikalisch-pädagogische Leiterin der Musikschule Dietikon. «Wir haben bewusst auf junge Berufsmusiker gesetzt, weshalb wir auf die Zusammenarbeit mit der Zürcher Hochschule der Künste gekommen sind.» Die sechs auserwählten Talente, allesamt Studenten der Hochschule, gehören zu den jeweils besten in ihrem Fach. Bei der Auswahl der Musiker für die Konzerte spielte jedoch auch die Vielfalt eine wichtige Rolle. «Wir wollten den Leuten ein vielseitiges Programm bieten, auch wenn der Schwerpunkt dieses Jahr bei der Klassik liegt», so Jordi.

Den Auftakt der neuen Serie macht Anna Berwanger mit einem Harfen-Solo-Konzert am 15. Januar. «Obwohl die Harfe über eine grosse Ausdrucksvielfalt verfügt, hört man sie als Soloinstrument nur selten», sagt Jordi. Auch der zweite Auftritt am 19. März sei weit von Alltäglichem entfernt. Das Duo Marilina und Andrea erweitert das Repertoire der Besetzung Flöte und Gitarre mit eigenen Transkriptionen, unter anderem in den Bereichen Klassik, Tango und Filmmusik. Im Mai schliesst das Streichtrio mit Lucija Krišelj, Sorin Spasinovici und Sorin Munteanu die erste Testphase des neuen Förderungsprojektes ab. «Wenn die Konzerte dieser Saison gut ankommen, machen wir mit dem Projekt weiter», meint Jordi. Ausserdem könne sie sich auch eine Öffnung in andere stilistische Bereiche vorstellen. «An der Zürcher Hochschule der Künste gibt es auch viele interessierte Studenten aus den Musikrichtungen Jazz, Pop und Rock», so Jordi.

Eröffnung des «Gleis 21»

Die neue Reihe der «8953 Live Konzerte» ist jedoch nicht die einzige Neuheit im Kulturprogramm der Stadt Dietikon. Am 12. Januar wird das neue Kulturzentrum «Gleis 21» mit einem Fest eröffnet. Nach einem geschlossenen Veranstaltungsteil für Gönner und geladene Gäste werden ab 18 Uhr die Türen für alle geöffnet. Das Komikerduo Lapsus und Gäste führen die Besucher in das Kulturhaus ein und das Bistro zeigt mit Speis und Trank, was zukünftig kulinarisch im «Gleis 21» zu erwarten ist. Anschliessend leitet der Dietiker DJ Reteez n’Burn in die Nacht.

Bereits am 26. Januar steht im «Gleis 21» dann das nächste Konzert mit dem Schweizer Sänger Nickless an. Ebenfalls auf dem Programm des neuen Kulturorts stehen im März eine Benefizgala mit dem deutschen Comedy-Duo Oropax und ein Auftritt des ebenfalls deutschen Komikers Michael Hatzius mit seiner überlebensgrossen Puppe «Die Echse». Auch Theaterfreunde werden im «Gleis 21» auf ihre Kosten kommen, geplant ist Ende März das musikalische Theater «Desperado – The true Turi Winter Story» mit Sabina Deutsch & The Desperados. Im Juni lädt das «Gleis 21» dann zu einem Sommerfest der Kultur ein. «Es wird aber auch viele kleinere Anlässe und Konzerte geben, die noch nicht fix geplant sind», sagt die Co-Präsidentin des Vereins «Gleis 21», Kerstin Camenisch. «Wir schauen, was auf uns zukommen wird.» Eines ist jedenfalls sicher: Die ehemalige Farbenfabrik Benz an der Buchsackerstrasse 21 wird sich 2019 zum neuen Kultur- und Begegnungszentrum der Stadt mausern.

Beliebte Klassiker

Auch dieses Jahr können die Dietiker wieder in die zauberhafte Welt der Trickfilme eintauchen. Ab dem 26. April macht die Wanderausstellung zum Jubiläum der Schweizer Trickfilmgruppe Halt in Dietikon. Dazu werden Animatoren und Animatorinnen aus der Region Zürich in den Ausstellungsräumen in der ganzen Stadt an ihren neuen Projekten arbeiten und den Besuchern einen Einblick in ihre Arbeit verschaffen.

Das Theater Dietikon bietet dieses Jahr ausserdem wieder eine Reihe komödiantischer Abende im Stadtkeller an. Zudem sind Co-Produktionen mit dem Verein «Gleis 21» geplant, wie der Auftritt des deutschen Komikers Michael Hatzius. Das Theater Dietikon tritt somit auch wieder aus dem Stadtkeller hinaus. Der neue Kulturort «Gleis 21» trägt im Allgemeinen dazu bei, die drei regelmässigen Veranstalter in Dietikon, die Kulturkommission der Stadt, das Theater Dietikon und den Verein «Gleis 21», enger zu koordinieren und gemeinsame Projekte zu realisieren. Wer keinen Anlass verpassen will, profitiert neu mit dem Kultur-GA von einem freien Eintritt zu den Veranstaltungen aller drei Organisatoren.