Dietikon
Eine neue Siedlung nicht nur für Zug-Freunde

Die Siedlung «Limmatblick» ist im September bezugsbereit. Auf 8000 Quadratmetern entstehen hier 42 Wohnungen, vom 2-Zimmer-Atelier bis zur 5½-Zimmer-Familienwohnung.

Fabian Korn
Merken
Drucken
Teilen
Die Siedlung «Limmatblick» ist im September bezugsbereit
8 Bilder
Die Fassade ist bereits fertig
Im Innenhof fehlen noch die Pflanzen
Auch die Küchen sind blau
Schöne Aussicht vom dritten Stock
Die grossen Glassscheiben fehlen noch
Von der Küche direkt in die Limmat
Noch sind die Wohnungen leer

Die Siedlung «Limmatblick» ist im September bezugsbereit

AZ

Vorne die idyllische Limmat, hinten die lärmenden Züge. So platziert und präsentiert sich die sich noch im Bau befindende Siedlung «Limmatblick» unterhalb des Bahnhofs Glanzenberg. Doch diese Wohnungen sind nicht nur für Eisenbahn-Begeisterte, denn durch die lärmreduzierenden Fenster sind diese nicht so gut zu hören, wie sie zu sehen sind. Dafür bieten alle Ebenen Sicht auf die angrenzende Limmat.

Auf 8000 Quadratmetern entstehen hier 42 Wohnungen, vom 2-Zimmer-Atelier bis zur 51⁄2-Zimmer-Familienwohnung. Preislich liegen die Wohnungen zwischen 1350 und 2810 Franken, wobei noch das zu hinterlegende Anteilskapital für die Genossenschaft dazukommt.

Stets vor dem Zeitplan

Der Spatenstich fand im Januar vergangen Jahres statt. Rund 16 Monate später sind zwei der insgesamt fünf Gebäude bereits fertig. Christian Zopfi von der Siedlungsgenossenschaft «Eigengrund» ist mit dem Baufortschritt sehr zufrieden. Es habe bisher keine Komplikationen oder Verzögerungen gegeben. «Im Gegenteil, wir waren stets etwas vor dem Zeitplan», sagt er. Auch Pasquale Sabatino, einer der beiden Architekten, ist mit der Umsetzung seines Projekts sehr glücklich. «Es gab keine nachträglichen Änderungen oder unbeabsichtigten Einschränkungen», sagt er. Ab Juli sollen alle fünf Gebäude fertig sein und auch dem Einzugstermin vom 1. September stehe nichts mehr im Wege, so Sabatino.

Die meisten Wohnungen seien noch nicht definitiv vermietet, man habe jedoch sehr viele Bewerber, vor allem für die kleineren Wohnungen, sagt Eigengrund-Vorstandsmitglied Astrid Seiler. «Wir sind momentan mit den möglichen Mietern im Gespräch, um eine möglichst grosse Diversität der Mieterschaft zu erreichen. Bis im September werden aber alle Wohnungen vermietet sein.»