Fussball

Eine Enttäuschung auf der ganzen Linie

«Am Dienstag kehrte unser Stammhüter Jan Hula aus persönlichen Gründen wieder nach Tschechien zurück.» - Antonio Caputo, Trainer FC Birmensdorf

«Am Dienstag kehrte unser Stammhüter Jan Hula aus persönlichen Gründen wieder nach Tschechien zurück.» - Antonio Caputo, Trainer FC Birmensdorf

Ein arg ersatzgeschwächter FC Birmensdorf blieb im Heimspiel gegen Kosova 2 chancenlos. Das Geren-Team unterlag den Stadtzürchern mit 0:2 (0:0).

Birmensdorf-Trainer Antonio Caputo war in der Partie gegen Kosova 2 wahrlich nicht zu beneiden. Neben fünf Leistungsträgern musste der Übungsleiter auch den Keeper ersetzen. «Am vergangenen Dienstag kehrte unser Stammhüter Jan Hula aus persönlichen Gründen wieder nach Tschechien zurück, und nach diesem kurzfristigen Abgang konnten wir leider auf dem Transfermarkt nicht mehr aktiv werden», so Caputo über die Änderung auf dem Torhüterposten. So stand gegen Kosova 2 mit Jean Pierre Alvarez ein 51-jähriger Veteran zwischen den Pfosten.

Diese Absenzen wogen schwer, und die Birmensdorfer fanden gegen die aufsässigen Zürcher nicht wie erhofft ins Spiel. Von Beginn weg nahmen die Stadtzürcher das Zepter in die Hand, während das Zweikampfverhalten und die Aggressivität bei den Einheimischen zu wünschen übrig liess.

Während Kosova 2 in der ersten Spielhälfte mit einer frischen Spielweise überraschte, spielten die Birmensdorfer blass auf. So dauerte es bis zur 43. Minute, ehe die Gastgeber erstmals vor dem Zürcher Keeper auftauchten.

Dabei setzte sich Adriano Sodano im Laufduell gegen seinen Gegenspieler durch, doch fehlte dem Stürmer im Abschluss die nötige Kraft. Sekunden vor dem Pausentee vereitelte Alvarez den Führungstreffer für die Gäste, als der Routinier einen Schuss von Ariton Ursejini bravourös in Corner lenkte und so sein Team vor einem Rückstand bewahrte. Das torlose Remis zur Pause schmeichelte den Limmattalern.

Mangelnde Effizienz in der Offensive

Nach dem Seitenwechsel steigerte sich die Qualität der Partie. In der 51. Minute schien der Führungstreffer der Birmensdorfer Tatsache, doch Sodano setzte einen Querpass von Ronan Gava aus aussichtsreichster Position über die Latte.

Besser machten es auf der Gegenseite die Gäste. Mit einem platzierten Freistosstreffer schoss Lindrim Kica Kosova in der 63. Minute in Front. Und es kam für Birmensdorf noch schlimmer. Nur sechs Zeigerumdrehungen später setzte sich Fatjan Hoti im Strafraum gegen Andreas Albisser und Simon Gebhardt durch und liess Alvarez keine Abwehrchance. Kurz danach hatte Sodano mit einem Lattentreffer viel Abschlusspech, ansonsten agierte die Offensive der Birmensdorf im Abschluss zu ungestüm.

Die fehlende Effizienz der Birmensdorfer Offensivspieler sorgte dafür, dass der Sieg von Kosova 2 nie in Gefahr war. Obwohl Birmensdorf in der Schlussphase nochmals alles nach vorne warf, blieb selbst der Anschlusstreffer aus. «Heute zogen wir alle einen schlechten Tag ein.

Für einen Topplatz reicht es so natürlich nicht», zeigte sich Caputo nach Spielschluss realistisch. Mit seiner zweiten Saisonniederlage verpasste Birmensdorf den Sprung an die Tabellenspitze und die Absenzenliste mit den Langzeitverletzten dürfte sich auch nicht so schnell schrumpfen.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1