Der Autobahnabschnitt der A1 bei Zürich-Grünau/Altstetten soll in den nächsten Jahren totalsaniert und umgestaltet werden. Zentral dabei ist die Lärmreduktion für das betroffene Grünauquartier, aber auch die Neugestaltung. So soll das Tempo auf dieser Strecke der Nationalstrasse auf 60 Stundenkilometer reduziert werden. Ausserdem können die Bernerstrasse Nord und Süd – links und rechts der Autobahn – in Zukunft nicht mehr als Autobahnauffahrt benutzt werden. In der Mitte wird ein Grünstreifen entstehen, der mit Bäumen bepflanzt ist.

Neben der Temporeduktion schützt eine 4,5 Meter hohe und 850 Meter lange Lärmschutzwand das Grünauquartier zukünftig vor dem Verkehrslärm. In einem Wettbewerb kämpften 32 Projekte um den Zuschlag für die Umsetzung der Lärmschutzwand. Das Sieger-Projekt heisst «Bildschirm des Geschehens», gestaltet von der Arbeitsgemeinschaft Winogrond/Schweingruber Zulauf Landschaftsarchitekten.

Das Besondere an diesem Vorschlag ist die Struktur der Wandelemente aus Glas. Verbundsicherheitsgläser in unterschiedlicher Trübung, von transparent bis stark intransparent, sind in einem wellenförmigen Verlauf über die ganze Länge der Wand angeordnet. Verschiedene Sicht-Effekte erzeugen aber nicht nur die verschiedenen Glassorten, sondern auch der Verkehr, das Wetter und das Tageslicht.

Alle 32 eingegangenen Beiträge können die ganze nächste Woche im Gemeinschaftsraum Werdwies besichtigt werden.