Urdorf

Ein Politiker wird zum obersten Fasnächtler ernannt

Zeremonienmeister Peter Leuzinger (links), eine Majorette und Schirmherr Urs Rimensberger. Bilder: mmo

Zeremonienmeister Peter Leuzinger (links), eine Majorette und Schirmherr Urs Rimensberger. Bilder: mmo

Gemeinderat Urs Rimensberger ist Schirmherr der Fasnacht 2011. Bei seinem ersten Auftritt in dieser Rolle überraschte der Politiker mit einer blonden Hippie-Mähne.

Drei laute Böllerschüsse aus alten Kanonen der Knabengesellschaft Urdorf kündigten es an: Bald würden die gutgelaunten Fasnächtler auf dem rappelvollen Muulaffeplatz in Urdorf eine wichtige Mitteilung erhalten – nämlich den Namen des neuen Schirmherrn der Urdorfer Fasnacht. Bis zum Zerreissen strapazierte Zeremonienmeister Peter Leuzinger das Nervenkostüm der Narrentreibenden, ehe der neue Schirmherr vorgefahren wurde: Gemeinderat Urs Rimensberger, als Hippie verkleidet.

«Die Bekanntgabe des neuen Schirmherrn ist der erste grosse Höhepunkt der Urdorfer Fasnacht. Es ist Tradition, dass man so lange wie möglich wartet, bis man den Namen bekannt gibt», sagte Zeremonienmeister Leuzinger und schmunzelte.

Ausbruch aus dem Alltag

«Zum letzten Mal habe ich als Teenager lange Haare getragen», sagte Urs Rimensberger und lachte. Zum diesjährigen Motto «Lollipop» passte seine Verkleidung als Hippie perfekt. Der ohrenbetäubende Applaus zeigte, dass die Wahl von allen Anwesenden gutgeheissen wurde.

«Für mich beginnt nun eine Zeit, in der ich aus dem Alltag ausbrechen kann – eine spannende Zeit, die ich in dieser Form bislang nicht kannte», sagte Rimensberger. Auch seine Ehefrau Silvia war überrascht von seiner Nomination. «Ich habe mit meiner Frau den zeitlichen Aufwand und die übrigen Verpflichtungen genau besprochen, ehe ich zusagte», so Schirmherr Rimensberger weiter. Nicht einmal seine beiden Töchter waren eingeweiht, aber der Stolz der ganzen Familie ist gross.

«Urs Rimensberger war schon lange als Schirmherr im Gespräch. Wir freuen uns, dass er die Wahl auch angenommen hat», sagte Zeremonienmeister Leuzinger und strahlte über das ganze Gesicht.

Keine Extrawurst für den Politiker

«Aus dem grossen Geheimnis wurde eine schöne Überraschung», sagte Gemeindepräsidentin Sandra Rottensteiner. Trotz seiner neuen Rolle als Schirmherr der Urdorfer Fasnacht muss Rimensberger seinen Verpflichtungen als Gemeinderat nachkommen. Es gebe keine Extrawurst, auch für den Schirmherrn nicht, betonte die Gemeindepräsidentin. «Politiker sind keine Narren, Politiker können aber Narren sein», sagte Rimensberger bei seiner Antrittsrede. Auf jeden Fall freue er sich über diese hohe Ehre, so der Gemeinderat. Nun könne er für einmal ganz hochoffiziell auf die Gemeindepräsidentin hinuntersehen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1