Dietikon
Ein neuer Entlastungskanal soll Dietiker Keller vor Wasser schützen

Der Stadtrat beantragt dem Gemeinderat, einen Kredit über 780 000 Franken für die Erstellung eines Entlastungskanals der Urdorferstrasse zu bewilligen.

Merken
Drucken
Teilen
Neuer Entlastungskanal an der Urdorfstrasse im Abschnitt zwischen Hofackerstrasse und Schöneggstrasse

Neuer Entlastungskanal an der Urdorfstrasse im Abschnitt zwischen Hofackerstrasse und Schöneggstrasse

Google Maps

Der Kanal wird nötig, weil bei starken Regengüssen lokale Probleme mit Rückstau in der Kanalisation auftreten. Das Vorhaben ist im Voranschlag 2013 mit 700 000 Franken enthalten.

Besonders von solchen Rückstaus betroffen war in den letzten Jahren das Gebiet zwischen dem Schäflibach, der A4 und der Züricherstrasse.

Wie der Stadtrat in seinem Antrag schreibt, wurden nach heftigen Gewitterregen jeweils im ganzen Gebiet Keller überschwemmt.

Unterdorfstrasse anschliessen

Um kritische Rückstausituationen und den Abfluss in der Kanalisation zu verbessern, habe sich die Abtrennung von möglichst viel Regenwasser vom Mischwassersystem im Gebiet der Schöneggstrasse und eine direkte Ableitung in den Schäflibach als beste Lösung erwiesen.

Als erste Massnahme sei kürzlich ein Regenwasserkanal in der Schöneggstrasse erstellt worden, so der Stadtrat.

Als Nächstes soll nun das Regenwasser im Gebiet der Urdorferstrasse vom heutigen Mischsystem abgetrennt und an den neuen Entlastungskanal angeschlossen werden.

Das Projekt umfasst laut Ausführungen des Stadtrats den Bau eines Entlastungskanals von rund 200 Meter Länge. Dieser soll in der Urdorferstrasse, im Abschnitt Hofackerstrasse bis zur Einleitung des neuen Entlastungskanals Schöneggstrasse, eingesetzt werden.

Der Kanal soll gemäss Stadtrat so ausgebaut werden, dass bei einer späteren Strassensanierung auch Oberflächenwasser im Abschnitt Herweg bis Hofackerstrasse aufgenommen werden könnte. (ksc)