Dietikon
Ein neuer Begegnungsort für Kulturmenschen in Dietikon

Der Verein Kellertheater hat die Schlüssel für seinen Kulturtreff erhalten. Die Umbauarbeiten in den Räumen des ehemaligen Jugendzentrums an der Bremgartnerstrasse 23 sind in den letzten Zügen.

Katja Landolt
Merken
Drucken
Teilen
Francesca Corsitto (links) und Irene Brioschi vom Verein Kellertheater Dietikon im neuen Kulturtreff.

Francesca Corsitto (links) und Irene Brioschi vom Verein Kellertheater Dietikon im neuen Kulturtreff.

ksc

Es riecht nach Farbe, im Nebenraum frisst sich kreischend eine Säge durch ein Stück Laminat. Die Umbauarbeiten in den Räumen des ehemaligen Jugendzentrums an der Bremgartnerstrasse 23 sind in den letzten Zügen.

In der Küche setzt Irene Brioschi, Präsidentin des Vereins Kellertheater Dietikon, ihre Unterschrift unter das Abnahmeprotokoll. Francesca Corsitto fällt Brioschi um den Hals, kaum hat sie den Stift abgelegt. «Endlich», freuen sich die beiden, endlich hat der Verein Kellertheater Dietikon einen neuen Kulturtreff. Dann, als erste Amtshandlung, werden die Schilder an die Toilettentüren geklebt. Eine Königin für die Damen, ein König für die Herren.

Plötzlich ging es schnell

Nach jahrelanger Raumsuche ging nun alles ganz schnell: Am 9. November hatte der Stadtrat mitgeteilt, dass er dem Mietvertrag zugestimmt und einen Beitrag von 9000 Franken für die Einrichtung des Treffs gesprochen habe. Weiter sicherte er dem Verein für die Jahre 2013 und 2014 eine jährliche Defizitgarantie von höchstens 15000 Franken zu. Und jetzt, sechs Wochen später, hält Brioschi die Schlüssel in den Händen.

Der neue Kulturtreff umfasst fünf Räume; einer dient dem Verein als Büro, drei sollen dauerhaft vermietet werden, beispielsweise als Atelier, als Werkstatt oder als Proberaum. Der grösste Raum, der «Aktionsraum», will der Verein punktuell vermieten, sprich für Produktionen von Theaterschaffenden, Sprachkurse oder private Veranstaltungen wie Geburtstage oder andere Feste. «Der Aktionsraum soll ein Begegnungsort für Kulturmenschen sein», sagt Brioschi. Ob hier dereinst Essen oder Kaffee serviert wird, ist noch in der Schwebe. «Erst müssen wir uns noch einrichten und schauen, wie sich alles entwickelt.»

«Ein absoluter Glücksfall»

Die Lage der Räume direkt gegenüber von Stadthaus und Stadtkeller ist optimal. «Das ist ein absoluter Glücksfall, besser hätten wir es nicht treffen können», sagt Brioschi. Sie hofft nun, dass die Kulturschaffenden und kulturell Interessierten das Angebot auch nutzen. Noch sind keine konkreten Projekte geplant, die Künstler seien noch nicht aktiv informiert worden. «Aber wir haben bereits viele positive Reaktionen bekommen; die Leute sind gespannt, was da kommt», sagt Brioschi. Einige hätten sich auch bereits für die Mitarbeit anerboten.

Trotzdem betont Brioschi, dass es sich beim Kulturtreff um ein Projekt handle: «Wir nehmen uns die Freiheit, das Projekt wieder zu beenden, sollte es nicht genutzt werden.» Der Verein gebe dem Projekt eine Frist von zwei Jahren. «Der Kulturtreff in diesen Räumen ist eine Übergangslösung. Wir haben klar die Zehntenscheune im Blick, in der es ein Kulturelles Zentrum geben soll.»

Raummiete Interessierte melden sich bei: theaterdietikon@hispeed.ch