Dietikon
Ein Nachmittag mit den Champions

Dietikons Gemeindepräsident Martin Romer überraschte seine Kollegen am Samstag mit einem sportlichen Ausflugsprogramm.

Gabriele Heigl
Merken
Drucken
Teilen
Gemeinderat Dietikon Ausflug
12 Bilder
 Anton Felber (links) spielte mit Sonnenbrille und im Team mit Stadtrat Jean-Pierre Balbiani (beide SVP).
 Machten gemeinsame Sache - links Manuel Peer (SP) und Markus Erni (SVP).
 Plaudern auf dem Stadthausplatz. Von links: Martin Steiner (SP), Martin Romer (FDP), Reto Siegrist (CVP) und Stadtrat Jean-Pierre Balbiani (SVP).
 Im Uhrzeigersinn von unten links: Martin Steiner (SP), Markus Erni (SVP), Jörg Dätwyler (SVP), Anton Felber (SVP) und Martin Romer (FDP)
 René Roth vom 11er Club kümmerte sich aufmerksam um die Gäste.
 Die beiden mehrfachen Weltmeister Filip und Cindy Kubiatowicz zeigten, wie es geht.
 Rechts die späteren Sieger Karin Dopler (SVP) und Reto Siegrist (CVP) links Beat Hess (Grüne) und Roland Schürch (SP).
 Kamen bis ins Halbfinale: Jörg Dätwyler (SVP) und Stadträtin Esther Tonini (SP). Martin Steiner (SP) - auch er kam bis ins Halbfinale - schaut interessiert zu.
 Panna Cotta und Flan schmeckten köstlich: Esther Sonderegger (links), Manuel und Catherine Peer (alle SP) in der Turnierpause.
 Hugo Mumenthaler vom 11er Club sorgte für perfekt grillierte Würste.
 Der Apéro fand in Romers Kino statt. Danach gab es eine Sondervorstellung des Films "Eddie the Eagle".

Gemeinderat Dietikon Ausflug

Gabriele Heigl

Sportlich ging es zu beim diesjährigen Ausflugsanlass des Dietiker Gemeinderats, obwohl gar nicht wirklich ausgeflogen wurde. Man blieb in Dietikon. Traditionell ist es Aufgabe des Gemeinderatspräsidenten, seine Kolleginnen und Kollegen vom Gemeinderat sowie die Stadträte mit einem Ausflugsanlass zu überraschen.

Seit März hat Martin Romer (FDP) das Amt inne. Diesem liegt als ehemaligem Hochleistungsschwimmer der Sport sehr am Herzen. Ins Becken ging es an diesem Samstag zwar nicht, dafür aber an den Töggeli-Tisch. Gleich zwei Weltmeister hatte Romer aufgeboten, um seine Gäste für ein Tischfussball-Turnier fit zu machen. Mit Cindy und Filip Kubiatowicz kann Dietikon mit wahren Champions in diesem Sport aufwarten. Sie war neun Mal Weltmeisterin, er vier Mal Weltmeister.

In von Romer bunt zusammengewürfelten Zweierteams ging es an die Tische, die im Foyer des Stadthauses aufgestellt waren. Romers Strategie dabei «eins links, eins rechts» war augenfällig. Schliesslich war unter anderem Teambildung als Turnierziel von den Kubiatowiczs genannt worden.

An den Ausrufen der 20 Turnierteilnehmer wie «Ich habe schon so lange nicht mehr gespielt» oder «Mein armer Spielpartner» bis zu «Dürfen wir schon loslegen?» konnte man den Grad der Spielerfahrung heraushören. Manche kamen auf verwegene Ideen. Etwa Catherine Peer (SP), die die Weltmeister fragte: «Das Tor zuzuhalten ist wohl nicht erlaubt?»

Mit Puste und Grillwurst

An die Regeln hielten sich die meisten trotz weltmeisterlicher Aufsicht dann aber doch nicht so genau. Da wurde der Ball ideal postiert, an die richtige Stelle gepustet, die Stangen durchgedreht oder auch mal kurz der Tisch gelupft. Ins Finale schafften es schliesslich das fokussierte Team «Hotshots» Eveline Heiniger (SVP)/Anton Kiwic (SP) und das nervenstarke Team «Six» Karin Dopler (SVP)/Reto Siegrist (CVP). Am Ende siegte knapp, aber verdient das Duo Dopler/Siegrist. Zwei T-Shirts konnten sie dafür als Trophäen mit nach Hause nehmen.

Zwischendurch sorgte der Dietiker «11er Club» für die Stärkung der Athleten. Dass zu Grillwurst mit Salaten auch das eine oder andere Bier konsumiert wurde, steigerte zwar nicht unbedingt die Treffsicherheit, dafür aber die Nonchalance, mit der die folgenden Niederlagen hingenommen wurden. Politische Diskussionen flammten zwar zwischendurch auf, wurden aber durch mangelndes Interesse der Angesprochenen schnell wieder erstickt.

Lachen und weinen mit Eddie

Übergang zum zweiten, gemütlichen Teil. Auch in diesem ging es sportlich zu. Bekanntlich führt Martin Romer zusammen mit Frau Claudia das städtische Cinéma Capitol. Vor dem Seiteneingang hatte Romer den grünen Teppich für seine Gäste ausgerollt: Sondervorstellung nur für den Gemeinderat.

«Eddie the Eagle», eine britisch-amerikanisch-deutsche Filmbiografie über den britischen Skispringer Michael Edwards von 2016 mit Hugh Jackman und Iris Berben und einem wunderbaren Kurzauftritt von Christopher Walken. Eddie war es 1988 gelungen, als erster Skispringer für Grossbritannien bei den Olympischen Spielen von Calgary anzutreten, und das, obwohl er erst ein Jahr zuvor mit dem Sport begonnen hatte.

Mit Bergen von Popcorn auf dem Schoss gab es für das Publikum viel zu lachen, aber auch die eine oder andere Träne zu verdrücken. Ein Champion im Sport wurde Eddie zwar nie, aber er hatte ein grosses Kämpferherz und gab nie auf.

«Ich liebe diesen Sport», sagt er an einer Stelle, «aber noch mehr liebe ich es, den anderen zu beweisen, dass sie unrecht haben.» Ein Spruch, der auch von einem Lokalpolitiker stammen könnte. Aber nicht an diesem Tag. Die nächste Gemeinderatssitzung ist Anfang Juli.