Dietikon

Ein königliches Puppentheater mit Tiefgang und Botschaft

Der Schauspieler Christian Strässle mit dem König von Kartonien und der kleinen Prinzessin.

Der Schauspieler Christian Strässle mit dem König von Kartonien und der kleinen Prinzessin.

Im märchenhaften Kasperlitheater führte Puppenspielerin Monika Schmucki «D Prinzässin Heb-mi-gärn» auf. Ein Stück mit einer Botschaft, die nicht besser in die Nachweihnachtszeit passen könnte.

«Ich hab zu meinem Geburtstag nur einen Wunsch, Papa: Hab mich einfach gern», sagt die kleine Prinzessin zu ihrem Vater, dem König von Kartonien. Doch anstatt zu bemerken, dass sich seine Tochter nur Zuwendung und Wärme von ihm wünscht, glaubt er, solch ein «Hab-mich-gern» sei etwas Materielles. So beauftragt er die Kammerzofe, das Geschenk für die Tochter zu besorgen. Das ist der Beginn des Stücks «D Prinzässin Heb-mi-gärn» von Monika Schmucki. Aufgeführt hat sie es zusammen mit Schauspieler Christian Strässle in ihrem Kasperlitheater in Dietikon.

«Aber das ist doch eine Sache des Herzens, das kann man nicht kaufen, das muss man fühlen», sagt die gutmütige Kammerzofe Margerita ratlos. Sie weiss nicht, wie sie den Auftrag des Königs ausführen soll. Doch zum Glück gibt es in jedem Kasperlitheater einen Kasperli, der im richtigen Moment zur Hilfe eilt. Er hat sich für das Geburtstagsfest eine Überraschung ausgedacht, welche die liebe Kammerzofe retten und der Prinzessin ihren innigsten Wunsch nach Zuneigung erfüllen wird.

Ein Auge fürs Detail

Vor einem halben Jahr verwandelte die Puppenspielerin Schmucki ihr ehemaliges Atelier zu einem kleinen, aber feinen Theater. Seither ist sie nicht nur als Gastspielerin unterwegs, sondern führt auch Vorstellungen in ihrem eigenen Heim durch. «Zu Hause spielen zu können, bedeutet mir viel, denn das Ambiente spielt im Puppentheater eine grosse Rolle», erklärt sie. Der Künstlerin ist es gelungen, für die richtige Atmosphäre zu sorgen. Beim Betreten des Theaters tauchen die Zuschauer sofort in ihre märchenhafte Welt ein.

Doch nicht nur die Ausstattung der Theaterbühne beweist, dass Schmucki ein Auge fürs Detail hat. Auch ihre Puppen, die sie selbst kreiert, sind mit liebevollen Finessen ausgestattet. Das ist auch den Kleinen im Publikum nicht entgangen. Die Mädchen sind ganz angetan von der Prinzessin und ihrem schönen Kleid. «Ich finde die Prinzessin am tollsten und schönsten», schwärmt etwa Lina. Doch auch die Erwachsenen fanden Gefallen am Stück. «Es fasziniert mich, wie man mit so wenig eine so wichtige Botschaft sowohl für Erwachsene als auch für Kinder getreu übermitteln kann», so Jeannette Schläpfer.

«D Prinzässin Heb-mi-gärn» ist ein Stück mit Tiefgang, das ausgezeichnet in die Nachweihnachtszeit passt. Es führt dem Publikum gerade jetzt – nach der grossen Bescherung – vor Augen, was im Leben wirklich zählt.

Meistgesehen

Artboard 1