Weiningen

Ein Jahr Zwangspause: Rebblüetefäscht fällt 2020 wegen Baustelle aus

Kein Rebblüetefäscht, kein Oldtimer-Traktoren-Umzug.

Kein Rebblüetefäscht, kein Oldtimer-Traktoren-Umzug.

Dem OK ist der Aufwand für die Verschiebung des Rebblüetefäschts an die Schlüechtistrasse in Weiningen zu gross.

Das Rebblüetefäscht in Weiningen setzt für ein Jahr aus. Das Organisationskomitee (OK) und die beteiligten Vereine haben entschieden, dass der traditionsreiche Anlass 2020 nicht stattfinden wird. Grund dafür sind die umfangreichen Bauarbeiten im Dorfzentrum, die 2018 begonnen haben. Die Badener- und Dietikonerstrasse, von denen jeweils ein Teil für das Rebblüetefäscht abgesperrt wird, sind bis Anfang 2021 eine Baustelle.

«Aufgrund dieser Situation hatten wir ursprünglich vorgehabt, das Fest 2019 und 2020 an die Schlüechtistrasse zu zügeln», sagt Fabian Korn, OK-Mitglied und Verantwortlicher Ressort Marketing und Kommunikation (die Limmattaler Zeitung berichtete). Glücklicherweise habe man das Fest dieses Jahr dann aber doch am gewohnten Standort durchführen können. Die Schlüechtistrasse wäre somit lediglich Austragungsort für das Rebblüetefäscht 2020 gewesen. Doch das scheint dem OK nicht sinnvoll. «Es lohnt sich nicht, nur für ein Jahr umzuziehen. Das wäre ein zu grosser organisatorischer Aufwand für alle», sagt Korn. Man hätte beispielsweise die ganze Infrastruktur wie Wasser- und Stromanschlüsse neu organisieren und gewährleisten müssen. «Wir sind deshalb zusammen mit den Vereinen nach reiflicher Überlegung zum Schluss gekommen, für ein Jahr eine Pause einzulegen und das nächste Fest 2021 wieder zu veranstalten.»

Fabian Korn OK-Mitglied Rebblüetefäscht

Fabian Korn OK-Mitglied Rebblüetefäscht

Unterbruch als kreative Pause nutzen

Festmüde sei man in Weiningen keineswegs. Korn sieht den Unterbruch als Chance. «Klar feiern wir gerne Feste, aber die Auszeit verschafft allen Beteiligten auch eine gewisse Freiheit. Wir können sie als kreative Pause nutzen.» So könnten in dieser Zeit neue Ideen entstehen, mit denen man die Besucherinnen und Besucher dann an der 25. Ausgabe des Rebblüetefäschts überraschen kann. Derzeit sei man dabei, den vergangenen Anlass Revue passieren zu lassen. «Der Auftritt des Sängers Nickless ist beim Publikum zum Beispiel sehr gut angekommen und auch die Rundfahrten durch Weiningen im Oldtimer-Postauto fanden Gefallen», sagt Korn. Er verspricht: Auch 2021 werde man für ein attraktives Programm sorgen. Dann soll das Dorffest voraussichtlich vom 18. bis 20. Juni 2021 über die Bühne gehen.

Erster Ausfall im Jahr 2015

Erstmals wurde das Rebblüetefäscht im Jahr 1995 gefeiert. Anfang der 1990er-Jahre beschlossen die Rebberggenossenschaft Weiningen und einige Vereine, dass gesellige Dorffeste zu einer festen Tradition werden sollen. Sie suchten einen geeigneten Rahmen, um den Menschen im Dorf und im Limmattal den Rebberg, die Reben und den Wein näher zu bringen. Die Zeit der Rebblüte im Juni schien den Initiantinnen und Initianten dafür als ideal. Das Naturereignis wird seitdem jedes Jahr zelebriert - mit einer Ausnahme. 2015 fiel die Veranstaltung aus, weil Weiningen das Regionalturnfest ausrichtete.

Autor

Sibylle Egloff

Meistgesehen

Artboard 1