Das war einmal. Die Gesundheitsversorgung hat sich in den letzten Jahren bedeutend gewandelt. Das bedeutet auch, dass zunehmend länger zu Hause gewohnt werden kann. Dies hat auch Auswirkungen auf die Altersheime.

Das Urdorfer «Weihermatt» wurde nicht zuletzt aus diesem Grund einer Neukonzeptionierung unterzogen, will heissen, es wurde an die neuen Bedürfnisse angepasst und grosszügig umgebaut. Heute wird darin vor allem betreut und gepflegt. Es nennt sich deshalb nun auch Alterszentrum Weihermatt. Ganz speziell ist es auch auf die Bedürfnisse von Demenzkranken ausgerichtet.

Kürzlich wurde das Haus im Rahmen eines Tags der offenen Tür der Bevölkerung gezeigt. Über 1000 Gäste sind gekommen, sich das Neuste in Sachen Alterspflege und -betreuung anzuschauen. Die Limmattaler Zeitung zeigt einige Bilder des Alt- und Neubaus.