Der Seniorenclub Oetwil wurde zu einer Premiere eingeladen. Die Komödie «Der Banküberfall» wurde extra vom Zürcher Autoren Paul Steinmann für die Seniorenbühne Zürich verfasst und kommt in der Saison 2012/2013 zum ersten Mal zur Aufführung. Der Saal des Gemeindehauses ist proppenvoll, nicht nur Oetwiler Senioren sind gekommen, sondern auch die Pensionäre der umliegenden Dörfer.
Das Stück handelt von einem Ehepaar, dessen ganzes Erspartes weg ist. Ein Fondsmanager hat sich verspekuliert und die hart erarbeiteten 600 000 Franken von Agi (Katharina Ruh) und Dieter (Jürg Kauer) Troxler in den Sand gesetzt. Aus ist der Traum des Hauses in der Toskana. Aus lauter Frust betrinken sie sich mit Rum. Plötzlich prustet Agi los: «Wir überfallen eine Bank!» Aus dem unsinnigen Gedanken wird Ernst. «Die Zeit unseres Lebens ist eh schon zum grössten Teil vorbei, da ist es nicht so schlimm, den Rest im Knast zu verbringen», so Agi. Um einen Tunnel zu graben, seien sie jedoch zu alt. Infrage komme nur ein «altehrwürdiger Banküberfall». Belinda (Margrit Hauser), die Schwester von Agi, hat am Bankschalter gearbeitet und ist deshalb die ideale Komplizin. Schnell kann sie überzeugt werden, sich anzuschliessen und das Raubüberfall-Trio macht sich daran, die Szene des Überfalls durchzuspielen.

Schnell wird klar: Eine Verkleidung muss her. Die Frauen schlüpfen in Motorradkostüme und Dieter bekommt eine blonde Langhaar-Perücke aufgesetzt. Der Raubüberfall geht reibungslos über die Bühne und die Drei können es kaum fassen, erfolgreich eine Bank überfallen zu haben. Doch die Freude ist von kurzer Dauer: Schon bald platzt ein Polizist ins Wohnzimmer, der eine Tablettenpackung mit Dieter Troxlers Name neben dem Bankschalter gefunden hat. Ob sich der Polizist erweichen lässt und die Täter deckt, wird an dieser Stelle nicht verraten. Aufführungen der Komödie laufen noch bis im März.