Die Notwendigkeit einer baldigen Steuererhöhung wurde zuletzt immer zum Thema, wenn sich die Primarschulgemeinde Oetwil-Geroldswil zu ihrer Gemeindeversammlungen traf. Denn das Eigenkapital schmilzt Jahr für Jahr dahin. Auch die Jahresrechnung 2016 bringt in dieser Hinsicht keine Trendwende: Das Eigenkapital sinkt von rund 3,6 auf 2,9 Millionen Franken. Zum einen resultierte in der Erfolgsrechnung ein Minus von rund 500 000 Franken, zum anderen führte die Neubewertung des Finanzvermögens – die gemäss Gesetz alle zehn Jahre durchzuführen ist – zu einem Bewertungsverlust von rund 200 000 Franken.

Mehr Steuern erhalten

Doch ist Oetwil-Geroldswil nicht die einzige Schulgemeinde, deren Eigenkapital kleiner wird und noch ist die Kasse nicht leer. Sie wurde 2016 sogar besser gefüllt als erwartet: 417 000 Franken mehr ordentliche Steuern erhielt die Schule aus Oetwil und Geroldswil. Auch bei den Aufwänden gab es nicht immer eine satte Punktlandung: So führten etwa ausserordentliche Unterhaltskosten bei den Schulliegenschaften sowie Stellvertretungen beim Lehrpersonal und der Schulverwaltung zu Mehrkosten. Total resultierten schliesslich 12,7 Millionen Franken Ertrag und 13,2 Millionen Franken Aufwand. Die Rechnung schloss um rund 200 000 Franken besser ab als erwartet.

Sanierung wurde vertagt

Zur Investitionsrechnung: Im Schulhaus Huebwies wurde für 50 000 Franken ein dritter Kindergarten eingerichtet. Die Teilsanierung der Stahlbeton-Fassade des Schulhauses Fahrweid und die Garagensanierung mit Abfallkonzept im Schulhaus Letten wurden hingegen auf unbestimmte Zeit vertagt. Spareffekt: 330 000 Franken.

Neben der Rechnung ist das einzige weitere Traktandum die Verabschiedung des Zusammenarbeitsvertrags zur Schaffung und Führung des Schulpsychologischen Diensts rechts der Limmat. Das kantonale Volksschulgesetz verlangt grössere Schulpsychologische Dienste als bisher, weshalb es neu einen Dienst statt drei Dienste für die fünf rechtsufrigen Limmattalgemeinden geben soll. Prognosen besagen, dass diese Neuorganisation für die Schule Oetwil-Geroldswil jährliche Mehrkosten von 20 000 Franken mit sich bringt.