Schlieren

Ehemaliger Polizist wird höchster Schlieremer

Der ehemalige Kantonspolizist Walter Jucker (SP) ist neuer Schlieremer Gemeinderatspräsident. Links sein erster Vize Sasa Stajic (FDP) und rechts sein zweiter Vize Beat Kilchenmann (SVP)

Mit lediglich 25 Stimmen wird Walter Jucker zum neuen Parlamentspräsidenten gewählt. Der ehemalige Kantonspolizist will den Fokus auf die Umsetzung der Geschäftsordnung legen.

Pünktlich als auf dem Zürcher Sechseläutenplatz der Böögg angezündet wurde, startete im Schulhaus Reitmen die Gemeinderatssitzung. Die Explosion in Schlieren fand aber erst nach 25 anstelle von 17 Minuten statt. Es ging um die Wahl des höchsten Schlieremers. Zwar schaffte Vizepräsident Walter Jucker (SP) die Wahl mit 25 Stimmen klar.

Neun Parlamentarier nutzten ihre Stimme im Rahmen der geheimen Wahl jedoch, um Jolanda Lionello (SP), Silvia Meier (SP), Dominik Ritzmann (Grüne) oder Amtsinhaber Rolf Wegmüller (CVP) zu wählen. Vereinzelt gingen auch leere Stimmzettel ein. Jucker war bei seiner Antrittsrede beinahe sprachlos, erhielten Parlamentspräsidenten früher doch oft rund 30 Stimmen. Mit dieser Tradition hat der Schlieremer Gemeinderat aber schon mehrmals gebrochen. So erhielt schon Juckers Vorgänger Rolf Wegmüller (CVP) nur 21 Stimmen.

Jucker bedankte sich bei seinen Wählern. «Ich weiss nicht, was ich jenen neun, die mich nicht gewählt haben, sagen soll.» Es stünden aber wichtige Geschäfte in der folgenden Legislatur an, fuhr er fort.


Politik, die Schlieren weiterbringt

«Besonders die Umsetzung der neuen Geschäftsordnung des Parlamentes liegt mir am Herzen», so Jucker. Etwa bezüglich des Umgangs mit Mitgliedern, die zu spät zu Sitzungen erscheinen, oder hinsichtlich der Durchsetzung von sachlicher Diskussionskultur.

«Ich will eine Politik machen, die Schlieren weiterbringt. Wir wollen nicht die Haltung haben, dass der Stadtrat grundsätzlich gegen uns arbeitet.» Auch wolle er verhindern, dass wieder überlange Monstersitzungen abgehalten werden müssen. Daher habe er bereits heute einen Ersatztermin für Dezember beantragt.

Der 65-jährige Jucker wuchs in der Stadt Zürich auf und wohnt seit 1982 in Schlieren. Nach der Polizeischule war er in mehreren Abteilungen der Kantonspolizei tätig. Unter anderem fünf Jahre auf der Polizeistation Schlieren. Grösstenteils war er jedoch für die Verkehrsinstruktion zuständig und baute die Fachstelle Brückenbauer auf.

Sport ist Jucker sehr wichtig. Seit 1988 nimmt er an Läufen teil und gründete den Schlieremer Lauftreff. Seit 2014 ist er zudem Mitglied der Männerriege, wo er auch Turnstunden leitet. Im vergangenen Jahr gründete er den Basketball Club Schlieren, den er seither präsidiert.

Jucker sitzt seit fünf Jahren im Schlieremer Gemeindeparlament. Dort machte er mit Vorstössen zu Themen wie der Bepflanzung von Verengungen der Tempo-30-Zonen oder der Einführung des Projekts «Nette Toilette» auf sich aufmerksam. Während dreier Jahren war er Fraktionspräsident und seit 2016 ist er Präsident der Schlieremer Ortspartei.

Mit 29 Stimmen wurde Sasa Stajic (FDP) zum ersten Vizepräsidenten gewählt. Die interfraktionelle Konferenz schlug den SVP-Fraktionspräsidenten Beat Kilchenmann zur Wahl ins zweite Vizepräsidium vor. Dieser schaffte die Wahl mit 24 Stimmen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1