Dietikon
Droht Gefahr von Kolibakterien? - CVP-Gemeinderat Beat Kunz will künftige Massnahmen diskutieren

Aufgrund der Trinkwasserverschmutzung in der Region Le Locle letztes Jahr, will CVP-Gemeinderat Beat Kunz wissen, welche künftigen Massnahmen die Wasserqualität beibehalten. Denn wie Le Locle liegt auch Dietikon direkt über einem Grundwasserstrom.

Merken
Drucken
Teilen
Dietikon liegt über einem Grundwasserstrom: Künftige Massnahmen hinsichtlich der Wasserqualität sollen diskutiert werden. (Symbolbild)

Dietikon liegt über einem Grundwasserstrom: Künftige Massnahmen hinsichtlich der Wasserqualität sollen diskutiert werden. (Symbolbild)

Walter Schwager

Rund 1000 Menschen hätten sich in der Region Le Locle im vergangenen Jahr mit einer Magen-Darm-Krankheit infiziert, schreibt der Dietiker CVP-Gemeinderat Beat Kunz in einer kleinen Anfrage. «Schuld daran war das mit Kolibakterien verschmutzte Trinkwasser», schreibt Kunz.

Wegen Regenfälle: Abwasser ins Trinkwasser übergelaufen

So sei wegen grosser Regenfälle das Abwasser ins Trinkwasser übergelaufen. Da auch Dietikon über einem Grundwasserstrom liegt, möchte Kunz von der Exekutive nun wissen, welche Massnahmen künftig nötig sind, um die Wasserqualität beizubehalten. Zudem fragt er, welche Herausforderungen sich im Hinblick auf das stetige Bevölkerungswachstum diesbezüglich stellen würden. (az)