Fussball

Dritte rote Karte bei der 2:5-Blamage – jetzt verlassen vier Spieler den FC Dietikon

Gab seine Premiere im roten Dress des FC Dietikon. Der 20-jährige Defensivspieler Tony Francisco. Bild Ruedi Burkart

Gab seine Premiere im roten Dress des FC Dietikon. Der 20-jährige Defensivspieler Tony Francisco. Bild Ruedi Burkart

Der FC Dietikon verliert in der 1. Liga gegen Favorit Tuggen nach früher 2:0-Führung mit 2:5. Von der Transferfront gibt es Neuigkeiten.

Am frühen Dienstagvormittag meldete Christian Müller Vollzug: Der Sportchef des FC Dietikon teilte mit, dass der Verein von der Dornau vor dem Ende der Transferperiode sein Kader nochmals kräftig durcheinandergewirbelt hatte. Vier bisherige Akteure sind nicht mehr dabei, ebenso viele neue sind hinzugekommen. Ein 20-jähriger Defensivmann namens Tony Bradeley Francisco hat beim FCD unterschrieben, ebenso der 19-jährige Innenverteidiger Marko Lasic aus dem Nachwuchs des FC Winterthur. Auch neu im Kader: der 20-jährige Mittelfeldspieler David Ilic von Rapperswil-Jona und der ebenfalls 20-jährige Goalie Calvin Heim aus Schaffhausen.


Interessant ist die Personalie Heim. Letzte Saison war der frühere FCZ-Junior die Nummer 2 beim Challenge-League-Verein und kam so zu neun Einsätzen in der zweithöchsten Liga. Für die U21 der Stadtzürcher spielte der 1,93-Meter-Mann 25-mal in der Promotion League. Ob Heim den bisherigen Keeper Alpay Inaner (23) als Nummer 1 im Dietiker Tor ablösen wird? «Garantie auf einen Platz in der Startelf hat keiner von beiden», lässt Müller wissen. Es wird interessant sein, das teaminterne Duell um die Position zwischen den Pfosten beim FCD zu beobachten.

Keine Perspektiven mehr beim FCD sah der erst 18-jährige Defensivspieler Moreno Cincera. Er wechselte definitiv zu den Blue Stars in die 2. Liga inter. Auch weg sind Gianluca D’Angelo, Dionis Ramaj (zu United Zürich in die 2. Liga inter) und Hichem Oudjouadj. Vor allem der Abgang des Algeriers Oudjouadj überrascht. Erst auf die laufende Saison aus der Oberliga Hamburg geholt, sollte der 24-jährige Offensivakteur die Dietiker Probleme vor dem gegnerischen Tor beheben. Doch nach nur zwei Kurzeinsätzen in den ersten beiden Meisterschaftspartien hiess es für ihn bereits wieder Abschied nehmen. «Er ist ein toller Typ, keine Frage», so Müller. «Aber fussballerisch bringt er uns nicht weiter.» So habe man den Vertrag in gegenseitigem Einvernehmen aufgelöst. Bei welchem Verein Oudjouadj unterkommen wird, ist noch unklar.


Und wieder sieht ein Dietiker die rote Karte


In der dritten Meisterschaftspartie vom Mittwoch gegen Tuggen war Francisco als einziger der vier Neo-Dietiker bereits spielberechtigt. Er machte seine Sache als Innenverteidiger ordentlich, konnte die 2:5-Niederlage gegen den verlustpunktlosen Tabellenführer jedoch auch nicht verhindern. Bemerkenswert: Der FCD lag nach einer Viertelstunde und Treffern von Da Silva und Aliu mit 2:0 in Führung. Doch zwei direkt verwandelte Freistösse der Schwyzer innert 180 Sekunden (19./21.), ein platzierter Flachschuss von Gutierrez (29.) und ein schnell ausgeführter Gegenstoss (33.) drehten die Partie noch vor der Halbzeitpause. Nach dem Seitenwechsel schaukelte Tuggen den Sieg souverän nach Hause, Doppeltorschütze Gutierrez setzte mit dem 2:5 aus Dietiker Sicht nach 73 Minuten den Schlusspunkt. Für ein wenig Aufregung sorgte ein klassisches Notbremse-Foul von Adin Sljivar nach 83 Minuten. Schiedsrichter Jaussi zeigte ihm die rote Karte. Bedenklich: Es ist im dritten Meisterschaftsspiel der bereits dritte Platzverweis für einen FCD-Akteur.


Weiter geht es für die Dietiker bereits morgen Samstag mit einer Auswärtspartie gegen Red Star (16 Uhr, Allmend Brunau). Das heisst, falls überhaupt gespielt werden wird. Wegen eines Coronafalls in der Mannschaft der Stadtzürcher musste am vergangenen Samstag die Partie gegen Wettswil-Bonstetten verschoben werden. In Dietikon geht man davon aus, dass morgen gespielt wird. «Wir bereiten uns ganz normal auf die Partie vor», sagt Sportchef Müller.

Meistgesehen

Artboard 1