Konzert

«Dietkon hat etwas Tolles an sich»: Das Publikum konnte sich nicht satthören

Gigi Moto begeisterte am Heimspiel-Benefizkonzert im Dietiker «Gleis 21» mit zahlreichen Highlights.

Es war Valentinstag und das Kulturlokal «Gleis 21» verwöhnte seine Besucherinnen und Besucher mit einem spektakulären Auftritt der Band Gigi Moto. Kurz nach neun Uhr leuchtete die Bühne violett, Rauchwolken stiegen auf und Leadsängerin Gigi Moto, ihr Ehemann und Gitarrist der Band, Jean-Pierre von Dach, und Bassist Roland Sumi betraten die Auftrittsfläche.

Gitarre und Bass setzten an, sexy und groovy, dann begann Moto, und alle lauschten gebannt ihrer rauchigen Stimme. Die rockige Begleitung verschmolz mit souligen Klängen. Immer mehr Rauch stieg auf. Es wurde warm im kleinen, rappelvollen Musiklokal. In den nächsten rund zwei Stunden kamen die etwa 60 Zuhörenden in den Genuss eines erstklassigen, intimen Rock-Konzerts Gigi Motos mit dem Motto «Local Heroes».

Gigi Moto hat sich in eine Lampe verliebt

Local Heroes sind die drei Musiker tatsächlich, denn erstens ist von Dach selbst Dietiker und zweitens handelte es sich um ein Benefizkonzert für das «Gleis 21». Doch ganz mit leeren Händen ging Moto nicht nach Hause. Tatsächlich habe sie sich beim Einrichten in eine Stehlampe des Auftrittslokals verliebt. Da stellte das «Gleis 21» der Künstlerin prompt die Lampe auf die Bühne und schenkte sie ihr. «Ich habe mega Freude, das ist eine schöne Erinnerung an dieses Konzert», sagte Moto daraufhin.

Während das Publikum anfangs noch verhalten war, kam es spätestens nach zwei Liedern in Fahrt. Mit «Rocket Girl» forderte die Sängerin mit ihrer heiteren Art dazu auf, zu klatschen. Sogleich ging es mit dem Hit «Superstar» weiter. Moto sangt, wirbelte auf der Bühne herum und lachte.

Darauf folgten die zwei Highlights des Abends. Denn weiter ging es mit dem originellen Cover von Johnny Guitar Watsons «Ain’t That A Bitch». Dieses ging dann in Pink Floyds «Shine On You Crazy Diamond», dann in Princes «Sexy MF» und weiter in «Shame, Shame, Shame» von Shirley & Co über, ehe es mit «Play That Funky Music» von Wild Cherry endete. Der kokette, raue Sound von Motos Stimme und die leidenschaftliche Begleitung der Rhythmus-Sektion wurde mit viel Applaus belohnt.

Die Stimmung wurde familiärer, als Moto erklärte, das Loop-Gerät gebe bald den Geist auf und der Gitarrist versuche alles, damit der Auftritt weiterhin rund laufe. «Hey, locker, du bist doch hier zuhause», sagte die Entertainerin zu ihrem Mann. Sofort gab es lauten Jubel aus dem Dietiker Publikum.
Da setzte von Dach an. Mit Hilfe seiner Gitarre imitierte er ein Schlagzeug und einen Synthesizer und baute mit dem Loop-Gerät so eine ganze Rhythmus-Sektion auf. Nun wurde allen klar: Gigi Moto braucht keine grosse Gruppe – die drei virtuosen Künstler füllen den Raum mit ihrer Musik auf eine gekonnte Weise, von der manche andere Bands nur träumen können.

Nach drei Zugaben war dann Schluss

Nach dieser Darbietung verwöhnte das Trio das Publikum mit ein paar ruhigeren Stücken und einem nostalgischen letzten Lied zum Runterfahren. Doch die Fans konnten sich nicht satthören, denn die Musiker wurden mit einem nichtaufhörenden Applaus wieder auf die Bühne geholt. Mit der dritten Zugabe, dem neuen Song «Spring My Old Friend», fand der Abend sein Ende.

«Das war einfach ein wirklich lässiges und gutes Rockkonzert. Ich habe es unglaublich genossen», sagte der 66-jährige Dietiker Samuel Spahn. Auch Gigi Moto zeigte sich zufrieden mit dem Auftritt: «Die Akustik war super, die Stimmung genial und die Leute cool. Dietikon hat etwas Tolles an sich.»

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1