Dietikon/Bergdietikon
Gemeinderat Bergdietikon erwartet keinen Mehrverkehr wegen Ausbau von K412 – und verweist auf den zukünftigen Mutschellenknoten

In der Antwort des Dietiker Stadtrats auf einen Vorstoss aus dem Parlament kommen auch Argumente des Gemeinderats Bergdietikon zum Zug.

David Egger
Drucken
Die K412 soll in Bergdietikon, Rudolfstetten und Widen saniert und verbreitert werden. Manche befürchten, dass die erneuerte Strasse mehr Verkehr anziehen wird – der Gemeinderat Bergdietikon sieht das anders.

Die K412 soll in Bergdietikon, Rudolfstetten und Widen saniert und verbreitert werden. Manche befürchten, dass die erneuerte Strasse mehr Verkehr anziehen wird – der Gemeinderat Bergdietikon sieht das anders.

David Egger / Archiv

Der geplante Ausbau der K412 von Bergdietikon bis Widen beschäftigt den Stadtrat Dietikon. Er hat jüngst auf eine Interpellation zum Thema geantwortet, die Mitte-Gemeinderat Gabriele Olivieri eingereicht hatte. Um Olivieris Vorstoss zu beantworten, hat sich der Stadtrat auch mit Bergdietikon abgesprochen.

Wie der Stadtrat festhält, sei es dem Bergdietiker Gemeinderat wichtig, darauf hinzuweisen, dass der Aargau die K412 verbreitere, um die Verkehrssicherheit zu erhöhen und dass die verbreiterte Strasse immer noch weniger breit sein wird, als es die Norm vorsehen würde.

Zudem halten die Bergdietiker fest, dass der Aargau wegen der Intervention der Gemeinde Bergdietikon das Tempo in der Haarnadelkurve ob Gwinden nur noch von 40 auf 60 km/h erhöhen will – und nicht wie ursprünglich geplant auf 80 km/h.

Wird der Verkehr auf der K412 sogar abnehmen?

Ausserdem geht der Gemeinderat Bergdietikon nicht davon aus, dass der Verkehr auf der K412 wegen der Sanierung zunimmt. Der Aargau habe das Ziel, dass sich der Durchgangsverkehr mehr auf die K127 (Bernstrasse) verlagert und dafür soll in nächster Zeit der Hauptknoten auf dem Mutschellen saniert und die K127 leistungsfähiger ausgebaut werden, damit der Verkehr auf den umliegenden Strassen wie der K412 eher minimiert wird.