Dietikon
Zwischen Piratinnen, Bären und Clowns: Die Konfettikanone macht den Startschuss für die Dietiker Fasnacht

Auf dem Kirchplatz ist am Freitag die Fasnacht mit sechs Guggenmusiken, Hunderten Besuchern und tausenden Konfetti in der Luft eröffnet worden.

Soraya Sägesser
Drucken
Daniel Berweger, Präsident der Reppischfäger Dietikon, Beni Huber, OK-Chef und Präsident der Gruppe Die luschtige Dietiker, und Andrea Pfeiffer, Präsidentin der Guggi-Häxe, von links, feuern zum Fasnachtsstart die Konfetti-Kanonen ab.

Daniel Berweger, Präsident der Reppischfäger Dietikon, Beni Huber, OK-Chef und Präsident der Gruppe Die luschtige Dietiker, und Andrea Pfeiffer, Präsidentin der Guggi-Häxe, von links, feuern zum Fasnachtsstart die Konfetti-Kanonen ab.

Severin Bigler

Die Narren sind los. Mit Pauken und Trompeten wurde am Freitag auf dem Dietiker Kirchplatz die Fasnacht eröffnet. Die Glocken der katholischen Kirche St. Agatha hatten dem närrischen Treiben nichts entgegenzusetzen. Die Dietiker Guggenmusik Reppischfäger übertönte alle Geräusche.

Um 17.11 Uhr ging die grosse Sause los. Drei Konfetti-Kanonen schleuderten Tausende dieser Papierschnipsel in die Luft. Während die weissen Konfettis mit farbigen Lichtstrahlen beleuchtet wurden, freuten sich besonders die Kleinsten auf eine Konfetti-Dusche.

Daniel Berweger, Präsident der Reppischfäger Dietikon, Beni Huber, OK-Chef und Präsident der Gruppe Die luschtige Dietiker, und Andrea Pfeiffer, Präsidentin der Guggi-Häxe, von links, feuerten zum Fasnachtsstart die Konfettikanonen ab.
9 Bilder
Die Reppischfäger spielten zum Fasnachtsstart in Dietikon.
Gruselige Masken gehören zum Inventar eines Fasnächtlers.
Die Klänge der Instrumente ertönten auf dem Kirchplatz.
Die Festbänke füllten sich immer mehr.
Unter blauem Licht spielte die heimische Guggenmusik.
Auch die Kleinsten freuten sich auf den Fasnachtsstart.
Beni Huber, OK-Chef und Präsident der Gruppe Die luschtige Dietiker, mit der Konfettikanone.
Die Reppischfäger spielten am Freitagabend zweimal.

Daniel Berweger, Präsident der Reppischfäger Dietikon, Beni Huber, OK-Chef und Präsident der Gruppe Die luschtige Dietiker, und Andrea Pfeiffer, Präsidentin der Guggi-Häxe, von links, feuerten zum Fasnachtsstart die Konfettikanonen ab.

Severin Bigler

Zwischen Piraten, Bären und Clowns

Die Fasnachtsgruppe Die luschtige Dietiker, die Guggi-Häxe und die Reppischfäger organisierten das Fest zum ersten Mal gemeinsam. Mit Erfolg. Hunderte Fasnächtlerinnen und Fasnächtler waren auf dem Kirchplatz versammelt. Einige kamen als Piratinnen, Bären oder Clowns verkleidet. Neben den Kostümierten gab es auch viele Besuchende in Alltagskleidung. Doch ob verkleidet oder nicht, die letzten Plätze in der Festwirtschaft waren nach dem Startschuss schnell vergeben.

Mit den Klängen von «You’re The One That I Want» aus dem Kultfilm «Grease» starteten die Reppischfäger in den Abend. Jede Stunde um elf nach kam eine neue Truppe auf die Bühne und präsentierte ihre Stücke. Neben der heimischen Guggenmusik waren auch die Urdorfer Stiereschränzer, die S-Bahn-Grübler aus Schwamendingen, die Vollgashöckler aus Hedingen, die Säuligugger aus Affoltern am Albis sowie die Gipsbachschluderi aus Ehrendingen im Einsatz.