Dietikon
Zigarettenstummel entlang der Heimstrasse sorgen für Unmut

In einer Interpellation beschwert sich nun FDP-Gemeinderat Peter Metzinger über die Zigarettenstummel an der Heimstrasse. Sie würden dem Wirtschaftsstandort Dietikon, der Gesundheit sowie der Umwelt schaden.

Drucken
Teilen
Peter Metzinger möchte wissen, ob es Polizeikontrollen geben würde, um das Wegwerfen von Zigarettenstummeln zu verhindern. (Archivbild)

Peter Metzinger möchte wissen, ob es Polizeikontrollen geben würde, um das Wegwerfen von Zigarettenstummeln zu verhindern. (Archivbild)

Clara Dos Santos Buser

Im Dietiker Limmatfeld sorgen die vielen Zigarettenstummel auf und entlang der Heimstrasse für Ärger. «Anwohner und Geschäfte entlang der Heimstrasse beschweren sich über die vielen Zigarettenstummel auf und entlang der Strasse. Beobachtungen zufolge stammen diese mehrheitlich von Pendlern, die bei Rotlicht an der Ampel im Stau warten müssen oder von solchen, die vor den Geschäften kurz parkieren und beim Aussteigen Ihre Kippen ‹entsorgen›», schreibt FDP-Gemeinderat Peter Metzinger in einer kürzlich eingereichten Interpellation.

Die Zigarettenstummel würden nicht nur eine Gefahr für Kinder und die Umwelt darstellen, sie führten auch zu hässlichen Verschmutzungen der Arkaden, wo sich die Geschäfte befinden. «Alles in allem schaden sie dem Wirtschaftsstandort Dietikon, im speziellen dem Limmatfeld», so Metzinger. Deshalb will er vom Stadtrat unter anderem wissen, ob es Polizeikontrollen während der Stauzeiten gebe, bei denen spezifisch auf das Wegwerfen von Zigarettenstummeln geachtet werde. Zudem interessiert ihn, ob Autofahrer gebüsst werden, wenn sie beim Wegwerfen von Zigarettenstummeln erwischt werden. (liz)

Aktuelle Nachrichten