Fussball

Dietikon verliert schon wieder: Anschlusstreffer gelingt erst in der 93. Minute

Die 1.-Liga-Fussballer verlieren auswärts gegen den FC Paradiso mit 1:2. Trainer João Paiva zeigte sich aber dennoch zufrieden. Den einzigen Dietiker Treffer erzielte Lulzim Aliu.

Kurz nach Ende der Partie zwischen Paradiso und Dietikon rief João Paiva seine Spieler zusammen. Der Trainer des FC Dietikon hielt seinen Spielern, die gerade mit 1:2 verloren hatten, aber keine Standpauke. Im Gegenteil: Er machte ihnen Mut und schwor sie auf die bevorstehenden Aufgaben ein. «Wir haben heute das Dietikon gesehen, das wir sehen wollen», sagte Paiva später.

Was er damit meinte: Die Dietiker hatten gegen Paradiso eine kämpferische Leistung gezeigt, in der sie sich mit etwas mehr Glück durchaus einen Punkt hätten erspielen können. Zudem hatten sie Pech, als in der ersten Halbzeit, als die Partie noch torlos war, Raphael Meyer vom gegnerischen Torhüter angegangen wurde, der Schiedsrichter die Szene aber weiterlaufen liess. Für Paiva ein klarer Penalty: «Der Goalie traf Raphael voll», sagte er.

Hätte der Unparteiische in dieser Szene auf Penalty entschieden, hätte das Spiel womöglich einen anderen Verlauf genommen. Stattdessen ging später Paradiso durch einen Sonntagsschuss von Facundo Episcopo in Führung. Und nur ein paar Minuten später traf Andreas Becchio zum 2:0 fürs Heimteam – nach einem Fehler in der Dietiker Defensive. «Wir hätten in der Situation den Ball wegschlagen können», meinte Trainer Paiva. «Aber gut – das 0:1 zuvor hatte uns natürlich irritiert. Wir wurden hart bestraft für diese Spielphase.»

Die Dietiker versuchten in der zweiten Halbzeit energisch, das Resultat doch noch auf ihre Seite zu kippen, und spielten auch munter nach vorne. Nach einer Stunde verpasste Meyer den Anschlusstreffer, als er den Ball knapp am Tor vorbeischob. Fünf Minuten später scheiterte Luis Serra Cruz Eloi, dann wieder Meyer.

Der Anschlusstreffer doch noch, aber viel zu spät

Paradiso beschränkte sich in dieser Phase aufs Kontern und hätte nach 70 Minuten beinahe für die Vorentscheidung gesorgt, als Dietikons Torhüter Calvin Heim einen Ball im Strafraum nicht abfangen konnte. Dann kam Meyer zu einer hervorragenden Gelegenheit, als er plötzlich alleine vor Paradiso-­Goalie Miodrag Mitrovic auftauchte, doch dieser wehrte Meyers Schuss ab.

Je länger die Partie dauerte, desto hektischer wurden die Versuche der Dietiker, doch noch den Anschlusstreffer zu schiessen. Ein Querpass von Serra Cruz Eloi erreichte den mitgelaufenen Lulzim Aliu nicht; wenig später schoss Serra Cruz den Ball weit übers Tor. Erst in der Nachspielzeit gelang Aliu dann doch noch der mittlerweile hoch verdiente Anschlusstreffer. Doch es nutzte nichts mehr: Kurz darauf pfiff der Unparteiische die Partie ab.

«Der Sieg von Paradiso war sehr glücklich», sagte Paiva. «Wir haben heute bei unserer jungen Mannschaft gesehen, dass sie Spass am Spiel hatte. Wir wollten nach vorne spielen, aber eben: Glück gehört halt auch dazu.»

Wenig Glück hat Dietikon derzeit auch, was die Gesundheit der Spieler anbelangt. Kurzfristig seien noch zwei Spieler ausgefallen, so Paiva. «Das verunsichert natürlich auch, wenn Spieler anrufen und sich krank melden, ohne dass wir wissen, was sie genau haben», so Paiva. «Aber spielerisch läuft es schon die ganze Woche besser, und wir sehen viel Licht.» Dieser Aufwärtstrend, ist der Dietiker Trainer überzeugt, wird sich auch in den Resultaten niederschlagen: «Wir werden demnächst wieder punkten.»

Nach sechs Spielrunden steht der FC Dietikon auf dem 14. und letzten Tabellenplatz. Er hat bislang erst einen Punkt auf dem Konto und weist ein Torverhältnis von 5:17 auf.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1