Dietikon
«Wir möchten unseren geliebten Treffpunkt nicht verlieren»: Gäste lancieren Spendenaktion für Zeus-Bar

Wirt Stefan Schmucki wartet noch immer auf die dringend benötigten Coronanotgelder von Bund und Kanton. Hilfe für die Dietiker Kultbar kommt nun stattdessen von anderer Seite.

Sven Hoti
Merken
Drucken
Teilen
Eine Spendenaktion soll verhindern, dass die legendäre Zeus-Bar in Dietikon für immer schliessen muss.

Eine Spendenaktion soll verhindern, dass die legendäre Zeus-Bar in Dietikon für immer schliessen muss.

Archivbild: Florian Niedermann

Es begann mit einem Telefonat an einem Sonntagabend im Januar dieses Jahres. Esther Wyss-Tödtli vom Gewerbeverein Dietikon war in der Leitung, am anderen Ende antwortete der Dietiker SVP-Kantonsrat Rochus Burtscher. Es ging um ihre Stammbeiz, die Zeus-Bar an der Dietiker Löwenstrasse, und die finanziellen Nöte, in welchen ihr Wirt Stefan Schmucki aufgrund der Schliessung Mitte Dezember steckt. «Wir haben uns gesagt, wir müssen jetzt etwas unternehmen», erklärt Burtscher.

Heraus kam ein am Montag veröffentlichter, eindringlicher Spendenaufruf im Internet samt Werbevideo – produziert von Burtschers Tochter, Laura Burtscher. «Wir ‹Stammgäste› (jung und alt) möchten unseren geliebten Treffpunkt in Dietikon nicht verlieren! Daher bitten wir Euch, das ‹Zeus› tatkräftig zu unterstützen», schreiben die Initianten auf der Crowdfunding-Plattform «wemakeit».

Das Ziel ist nach zwei Tagen schon fast erreicht

Das Ziel ist es, innerhalb von vier Wochen rund 5000 Franken zusammenzubekommen. Damit sollen die laufenden Kosten wie Löhne, Versicherungen, Miete und Nebenkosten mitfinanziert werden. Natürlich werde dieser Betrag die Kosten nicht decken, meint Burtscher. «Aber es ist ein positives Bekenntnis zu unserer Bar und ein klares Signal an Stefan, dass wir für ihn da sind.»

Burtscher ist schon länger Stammgast in der Bar. Er kenne sie seit seinem Umzug nach Dietikon im Jahr 1988, wie er sagt. «Wir hatten unseren Treffpunkt im ‹Zeus›. Auch Events im Zusammenhang mit Wahlen wurden dort durchgeführt.» Die Bar sei der letzte Ort in Dietikon, wo Jung und Alt noch miteinander diskutieren könnten, sagt der SVP-Kantonsrat. Und ergänzt:

«Man trifft dort alle Schichten der Gesellschaft, das ist das Tolle daran.»

Bis am Mittwoch kurz vor Redaktionsschluss kamen bereits fast 4000 Franken auf der Crowdfunding-Plattform zusammen. Das Ziel von 5000 Franken dürfte voraussichtlich locker erreicht werden. Dass es so schnell ging, habe er nicht erwartet, sagt Burtscher. «Aber es zeigt, dass die Leute bereit sind, Geld zu investieren, damit sie möglichst bald wieder einen Drink miteinander geniessen können.»

Aktion ist ein «Riesenaufsteller» für den Wirt

Die Hilfe kommt keine Sekunde zu früh. Die Situation hat sich für den Geschäftsführer Stefan Schmucki nämlich seit Dezember nicht gross verändert. Die kantonalen Härtefallgelder sowie die Kurzarbeitsentschädigung habe er zwar inzwischen beantragen können. Für seinen eigenen Lohn habe er aber seit Dezember nichts erhalten. «Derzeit muss ich von meinem privaten Vermögen leben», sagt Schmucki.

Mit einer baldigen Öffnung seines Lokals rechnet der Zeus-Wirt nicht, auch wenn er natürlich darauf hoffe. Die Spendenaktion seiner Kundschaft kommt da gerade richtig. «Das war natürlich ein Riesenaufsteller für mich», sagt Schmucki. «Da sieht man, was für treue Stammgäste man hat.»

Wenn das Lokal wieder aufmachen dürfe und die Spendenaktion ein Erfolg sei, werde es einen Eröffnungsapéro geben, stellen die Initianten der Spendenaktion in Aussicht. Die Sponsoren seien dann herzlich eingeladen. Jeder Spender soll zudem auf einer Sponsorentafel aufgeführt werden.

Spendenaktion

Falls Sie die Zeus-Bar ebenfalls mit einem Geldbetrag Ihrer Wahl unterstützen möchten, können Sie das hier tun.