Dietikon
SP will wegen Corona mehr Geld fürs Spitalpersonal – jetzt fordert sie Antworten vom Stadtrat

Der Dietiker Parlamentarier Philipp Sánchez (SP) möchte, dass sich der Stadtrat beim Spital Limmattal dafür einsetzt, dass die dortigen Angestellten einen Corona-Bonus erhalten.

David Egger
Merken
Drucken
Teilen
Warteschlange für Corona-Tests im Oktober 2020 beim Spital Limmattal.

Warteschlange für Corona-Tests im Oktober 2020 beim Spital Limmattal.

Alex Spichale

«Wäre der Stadtrat ­bereit mit dem Spital Limmattal in Kontakt zu treten und sich dafür einzusetzen, dass die Angestellten für die Leistungen während der Pandemie zusätzlich entschädigt werden?», fragt der Dietiker Parlamentarier Philipp Sánchez (SP) in einer Kleinen Anfrage, die er kürzlich eingereicht hat.

Zudem fragt er den Dietiker Stadtrat auch, wie dieser ­gedenkt, den durch die Pandemie bedingten ausserordentlichen Einsatz der Mitarbeitenden im Alters- und Gesundheits­zentrum (AGZ) zu ent­schädigen.

Es könne nicht genug betont werden, schreibt Sánchez, welche besonderen und für unsere Bevölkerung unerlässlichen Einsatz im Gesundheitswesen Tätige während der vergangenen Monate geleistet haben. «Viele Leute zeigten sich dankbar, indem sie den Gesundheitskräften applaudierten. Doch die Risiken für die eigene Gesundheit und die zusätzliche Belastung, welche die Pflegenden auf sich nehmen, sollte auch in finanzieller Form wertgeschätzt werden», so Sánchez.

Als Vorbild sieht er das Kantonsspital Winterthur: «Es hat allen Mitarbeitenden einen Bonus ausgezahlt.» ­Solche zusätzlichen Entschädigungen lösten zwar nicht «die strukturellen Probleme im Gesundheitswesen», hält Sánchez fest. «Doch es wäre ein Anfang.»