Dietikon
Die Bevölkerung wünscht sich auf der Nötzliwiese ein öffentliches WC und einen grösseren Spielplatz

Der erste Austausch mit der Dietiker Bevölkerung im Gleis 21 hat die Debatte für die Zukunft der beliebten Nötzliwiese lanciert. Ziel war es, Bedürfnisse festzustellen und Ideen für die Gestaltung zu sammeln. Denn in der Vergangenheit sorgte der Erholungsraum an der Limmat für reichlich Ärger.

Florian Schmitz Jetzt kommentieren
Drucken
Teilen

Exklusiv für Abonnenten

Vergnügungs- oder Ruheort? Die Ansprüche an die Nötzliwiese, die an das Altbergquartier grenzt, sind sehr vielfältig.

Vergnügungs- oder Ruheort? Die Ansprüche an die Nötzliwiese, die an das Altbergquartier grenzt, sind sehr vielfältig.

Hans-Caspar Kellenberger

Obwohl die Nötzliwiese als idyllischer Grünraum in der Limmatkurve Ruhe und Gemütlichkeit verspricht, sorgte das beliebte Naherholungsziel beim Bahnhof Dietikon in der Vergangenheit immer wieder für rote Köpfe. Denn von entspannten Spaziergängern über spielende Kinder und abhängende Jugendliche bis zu ankommenden Gummiböötlern treffen vor Ort ganz unterschiedliche Bedürfnisse aufeinander. Und diverse lärmgeplagte Bewohner des angrenzenden Altbergquartiers wünschen sich mehr Ruhe und Rücksicht.

Aktuelle Nachrichten