Dietikon
Perfekte Verhältnisse am Skihang: Prognosen verheissen aber nichts Gutes

Eine kompakte Unterlage, fünf Zentimeter Neuschnee: Am Mittwochnachmittag hat sich der Ski- und Schlittelhang beim Dietiker Skilift Röhrenmoos in einem optimalen Zustand befunden. Ob die Wintersaison weitergehen kann, ist offen.

Oliver Graf
Merken
Drucken
Teilen
Vier Skitage hat es am Hang beim Dietiker Skilift Röhrenmoos bislang gegeben. Am 16. Januar war der Startschuss in die Saison erfolgt (Bild). Wie lange sie noch dauert, wird sich zeigen.

Vier Skitage hat es am Hang beim Dietiker Skilift Röhrenmoos bislang gegeben. Am 16. Januar war der Startschuss in die Saison erfolgt (Bild). Wie lange sie noch dauert, wird sich zeigen.

Claudio Thoma

Die Limmattaler Wintersaison ist am Mittwoch in ihren vierten Tag gegangen: Nachdem der Skilift Röhrenmoos am vergangenen Wochenende seinen Betrieb vorübergehend einstellen musste, konnten sich nun am Mittwochnachmittag erneut Schlittler und Skifahrer den rund 225 Meter langen Ponylift hinaufziehen lassen.

Eine kompakte Unterlage mit einem Neuschneehäubchen

Die Schneeverhältnisse präsentierten sich dabei optimal: Die Unterlage sei nach wie vor äusserst kompakt, sagt Armin Strässle, Leiter des Bereichs Jugend, Freizeit und Sport der Stadt Dietikon. Und auf dieser Unterlage habe sich noch mindestens fünf Zentimeter Neuschnee gelegt. «Der Mittwochnachmittag war ein weiterer herrlicher Schneetag.»

Der neuerliche Betrieb hat sich gemäss Strässle gelohnt. Er meint damit nicht die 60 Tageskarten, die am Mittwoch während der Öffnungszeiten von 13 bis 16 Uhr verkauft wurden. Er spricht vielmehr den Spass an, den die Kinder und Jugendlichen am Hang bei der Hundshütte hatten. «Dietikon hat sich wieder als sympathischer Wintersportort gezeigt», sagt Strässle lachend.

Gibt es einen fünften Dietiker Skitag?

Am Wochenende des 16. und 17. Januars war der tiefstgelegene Skilift der Schweiz zum ersten Mal in dieser Saison in Betrieb genommen worden. An den darauffolgenden zwei Mittwochen ging das Wintermärchen im Flachland mit den Skitagen Nummer drei und vier weiter.

Ob der Motor des Skilifts Röhrenmoos am kommenden Samstag und Sonntag wiederum angeworfen werden kann, ist derzeit noch offen. Die Wetterprognosen lassen die Euphorie etwas dahinschmelzen: Es ist Dauerregen bis Samstag angesagt, die Temperaturen sollen fast bis in den zweistelligen Bereich steigen. «Es ist offen, wie lange die derzeitige Super-Unterlage diese Witterungsverhältnisse aushalten wird», sagt Strässle.

Spätestens am Freitagabend soll auf der Website der Stadt Dietikon informiert werden, ob es gleich noch weitere Schlittel- und Skitage im Limmattaler Wintersportort gibt.