Dietikon
Limeco-Strategie steht bis Juni 2022

Wie der Dietiker Stadtrat auf eine AL-Anfrage hin sagt, hat die Erarbeitung einer neuen Eignerstrategie für die Limeco kürzlich begonnen.

David Egger
Drucken
Was genau ist der zukünftige Zweck der Limeco? Auch das muss noch geklärt werden.

Was genau ist der zukünftige Zweck der Limeco? Auch das muss noch geklärt werden.

Chris Iseli

Die interkommunale Anstalt Limeco betreibt die Kehrichtverwertungsanlage (KVA) und die Abwasserreinigungsanlage in Dietikon und versorgt einen grossen Teil der Region mit Fernwärme. Sie gehört Dietikon, Schlieren, Urdorf und den fünf Gemeinden rechts der Limmat. Wie der Dietiker Stadtrat nun in seiner Antwort auf eine Kleine Anfrage des Dietiker Parlamentariers Ernst Joss (AL) schreibt, hätten das Kontrollorgan, der Verwaltungsrat und die Geschäftsführung der Limeco erkannt, dass die Strukturen grundlegend zu überprüfen seien.

Das gelte besonders für den Gründungsvertrag der Limeco, also sozusagen die Statuten. «Dieser Prozess wurde bereits gestartet», schreibt der Dietiker Stadtrat.

Parallel dazu werde seit November eine Eigentümerstrategie erarbeitet und der künftige Zweck der Anstalt geklärt – dies hätten die Exekutiven der Trägergemeinden so beschlossen.

Der Prozess gliedere sich in fünf Phasen: Erstens Vorbereitung, zweitens Analysen, drittens Zielsetzungen und Eigentümerstrategie, viertens Massnahmen und fünftens politische Genehmigung.

Die Eigentümerstrategie, an der primär die Präsidenten der Trägergemeinden mitwirken, solle noch in dieser Legislaturperiode verabschiedet werden. Besser gesagt: vor Ende Juni 2022.

Aktuelle Nachrichten