Dietikon
«Liebe ist nicht unsichtbar»: Rapper Siga wartet mit emotionalem Song auf

Am Donnerstag ist der neue Song «Danke Papa» von Rapper Siga, der lange in Dietikon lebte, erschienen. Auch diesmal zeigt sich der 36-Jährige emotional. Mit der Veröffentlichung gedenkt er dem verstorbenen Vater seiner Bandkollegin Vanessa.

Laura Drott
Drucken
Teilen
Vanessa Feller-Jung übersetzt die Texte von Siga simultan in Gebärdensprache. (Archivbild)

Vanessa Feller-Jung übersetzt die Texte von Siga simultan in Gebärdensprache. (Archivbild)

Michael Hunziker

«Du kämpfst von Tag zu Tag. Wir geben niemals auf»: Mit seinem neuen Song «Danke Papa» bringt Siva «Siga» Ganesu sein Publikum zum Grübeln. Voller Emotionen rappt er über Schicksalsschläge, den Tod und die innere Gefühlswelt nach dem Verlust geliebter Menschen. Dahinter steckt die aufwühlende Geschichte seiner Bandkollegin Vanessa Feller-Jung, die als Gebärdensprachendolmetscherin arbeitet.

Die Südpfälzerin übersetzt seit längerem Sigas Musik simultan für Hörgeschädigte - auch während Auftritten auf grossen Bühnen. Bereits seit mehreren Jahren setzen die beiden sich gemeinsam mit dem Musikprojekt «Du» für Gehörlose ein. Das Konzept hinter diesem Projekt entwickelten sie, nachdem eine junge Frau Siga gebeten hatte, Untertitel in seine Musikvideos einzufügen.

Der neue Song im Video.

Youtube

Motivationssong für den erkrankten Vater

Als Vanessas gehörloser Vater an Krebs erkrankte, kam dem Rapper die Idee, einen Motivationssong für ihn zu schreiben. «Danke Papa, dass du immer für mich da bist», singt er gerührt von der tiefen Verbindung zwischen Vater und Kind.

Doch noch bevor das musikalische Duo Vanessas Vater den fertigen Song diesen Sommer zeigen konnte, erlag er mit nur 52 Jahren unerwartet seiner Erkrankung. Nun veröffentlicht der Rapper das Lied zu seinem Andenken am Tag der Gehörlosen. Er erklärt in der Mitteilung zu seinem neuen Musikvideo:

«Ich kannte Vanessas Vater seit über fünf Jahren. Er gehörte zum Team und war nicht nur unser erster Fan, sondern auch wie ein Freund für mich.»

Mit seinen Songs hat er schon früher Schicksalsschläge überwunden

Dass Siva Ganesu seine sensible Seite zeigt, verwundert nicht. Schon in seinem Song «Flüchtling», der letztes Jahr im Sommer erschien, zeigte er sich mit einem sehr persönlichen Text überraschend emotional. «Keiner kennt den Weg, den ich gelaufen bin», rappt der 36-jährige Flüchtling. Denn auch er kennt sich mit Schicksalsschlägen aus. Der damals Vierjährige musste mit seinen Eltern von Sri Lanka nach Bielefeld fliehen. 2009 verschlug es den Musiker nach Dietikon, wo er mit kurzen Unterbrechungen rund zehn Jahre lebte und am liebsten an der Limmat an Texten feilte. Mittlerweile ist Siga mit seiner Familie in den Aargau gezogen.

Aktuelle Nachrichten