Dietikon
Leitungswasser fördern: Stadtrat verspricht Flaschen für ­Gemeinderat

Eine der ersten offiziellen Massnahmen, mit denen sich die Stadt Dietikon als Blue Community engagiert, ist nun bekannt.

David Egger
Merken
Drucken
Teilen
Das Dietiker Wasser ist ökologischer als von weit her herangekarrtes Wasser.

Das Dietiker Wasser ist ökologischer als von weit her herangekarrtes Wasser.

Severin Bigler

Thema im Gemeinderat war am Donnerstagabend auch das Postulat von Martin Steiner (SP), mit dem er erreicht hatte, dass die Stadt Dietikon eine Blue Community wird, also insbesondere folgende Grundsätze anerkennt: Anerkennung des Menschenrechts auf Wasser, Anerkennung von Wasser als öffentliches Gut, und wo möglich Verwendung von Leitungswasser und den Verzicht auf Flaschenwasser.

Steiner, der mit dem Bericht des Stadtrats zu seinem Postulat grundsätzlich zufrieden war, lobte die Stadt mitunter dafür, dass die Mitarbeitenden 2020 spezielle Trinkflaschen erhielten, um rege Leitungswasser zu konsumieren. Er regte an, dass auch die Gemeinderatsmitglieder solche erhalten, um ihrer Vorbildfunktion gerecht zu werden. Er sei zudem gespannt auf die jährlichen Blue-Community-Berichte, die die Stadt nun verfasst. Auch andere Gemeinderäte lobten den Beitritt zu den Blue Communities.

Stadtrat Lucas Neff (Grüne) bedankte sich. Und erzählte, dass die Mitarbeiter der Infrastrukturabteilung auch klar dafür waren, den Blue Communities beizutreten. Dietikon wird sich nun noch mehr für den Konsum von Leitungswasser einsetzen. Mitunter sollen auch die Gemeinderäte die erwähnten Dietiker Flaschen erhalten.